Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Informationen zu sammeln, die zur Optimierung des Besuchs beitragen, jedoch in keinem Fall zur Sammlung persönlicher Daten.

Cookie-Richtlinie

Die Pfarrkirche „San Miguel“

Diputación de Málaga

Die Pfarrkirche „San Miguel“

Diese wurde zwischen seibzehnhundertvierundachtzig und siebzehnhundertfünfundachtzig von dem Baumeister Nicolás Mexîas auf einer ursprünglichen Struktur des sechzehnten Jahrhunderts errichtet. In den achtziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts wurde die Kirche unter der Leitung von Francisco Espinosa erneut restauriert und von der ursprünglichen Kirche blieb nur die Hauptkapelle mit einem Gewölbe mit Bogenzwickeln und einer barocken Stuckdekoration übrig. Der Schrein und der gemauerte Glockenturm, der heute ein architektonisches Element von größtem Interesse ist, stellt einen emblematischen Bezugspunkt im Stadtviertel von „San Miguel“ dar.

Auf dem Hauptaltar befindet sich der „Santo Cristo de las Penas“, der aus den Anfängen des siebzehnten Jahrhunderts stammt. Das Sanktuarium ist ein schönes Stück aus vergoldetem Holz im manieristischen Stil.

Der Hauptschutzheilige „San Miguel“ befindet sich heute an der Kopfseite der Epistel und ist eine Arbeit aus dem siebzehnten Jahrhundert, die bis neunzehnhundertvierundfünfzig auf der Altarstufe im Rokokostil des Schreins thronte, auf der wir heute eine Heiligenfigur der „Inmaculada“ aus derselben Epoche erblicken können.

Unter den Gemälden muss auf drei Arbeiten aus dem siebzehnten Jahrhundert hingewiesen werden, die sich an dem Fuße der Mauer befinden: „Jesús servido por los ángeles“, „Inmaculada“ und „Flagelación de Cristo“.

In der Sakristei können wir eine prachtvolle Skulptur von gekreuzigtem Christus aus dem siebzehnten Jahrhundert bewundern.

Denkmäler und Kunst > Wallfahrtskirche und Kapelle
Plazuela San Miguel, Postleitzahl 29200