Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Informationen zu sammeln, die zur Optimierung des Besuchs beitragen, jedoch in keinem Fall zur Sammlung persönlicher Daten.

Cookie-Richtlinie

Die Heilbäder (Hydraulisches Erbe)

Diputación de Málaga

Die Heilbäder (Hydraulisches Erbe)

Diese befinden sich in der Umgebung der Brunnen und einer Kapelle aus dem 18. Jahrhundert. 26 Jahre später wurde das neoklassische Heilbad gegründet, das sich perfekt in das Goldene Zeitalter des 19. Jahrhunderts dieser Einrichtungen einfügt.  

Wir können feststellen, dass das heutige Dorf im 19. Jahrhundert, aufgrund der Erweiterung des Heilbads, entstanden ist und das sich heute in eine der touristischen Hauptattraktionen des Gemeindebezirks verwandelt hat.

Das Heilbad ist ein Gebäude, das die heilenden Wasser beherbergen und es befindet sich in der „Calle Baños“. Es ist im neoklassischen Stil erbaut und das Gebäude besteht aus Sandstein und Marmor. Es wurde Mitte des 19. Jahrhunderts (1847) errichtet und 1855 eingeweiht. Für die Erweiterung zu dieser Zeit wurde das Gelände des Grafen von Teba, dem Vater von Doña Eugenia de Montijo, genutzt. Seine Bedingung war, dass seiner Tochter das Bad zur Alleinnutzung zur Verfügung stand. Dieses Recht hat sich bis heute erhalten. Nichtsdestotrotz, scheint es, als ob die Frau, die einst die Ehefrau von Napoléon III. war, sich hier gebadete hat oder viel mehr diesen Ort besucht hat.

Die heilende Wirkung von diesem Wasser ist wissenschaftlich nachgewiesen und dies kann unter anderem angewendet werden für jegliche Hautreizung und Schleimhauterkrankung, Rheuma, Arthrose, Gichterkrankungen oder Erkrankungen des Nervensystems.

Viele Berühmtheiten haben hier schon gebadet, so z. B. Moreno Carbonere, Rilke und Romero de Torres und in jüngster Zeit: Antonio Gala, María Victoria Atencia und Antonio Banderas.
 

Denkmäler und Kunst > Heilbad
C/ Baños, s/n., Postleitzahl 29551