Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Informationen zu sammeln, die zur Optimierung des Besuchs beitragen, jedoch in keinem Fall zur Sammlung persönlicher Daten. Mehr Informationen
 
×

Die „Alameda del Tajo“

Diputación de Málaga

Die „Alameda del Tajo“


Früher kannte man diese unter dem Namen „Alameda de San Carlos“ und sie befindet sich nach wie vor direkt neben der Stierkampfarena am Rand der Schlucht. Es handelt sich dabei um einen exzellenten Spazierweg aus dem 19. Jahrhundert, der von Bäumen umsäumt ist und über prachtvolle Panoramaaussichten über die „Serranîa de Ronda“ und die Landschaften in der Nähe von Ronda verfügt. Der Spazierweg wurde 1806 fertiggestellt und mit den Strafgeldern deren bezahlt, die sich dem Erregen öffentlichen Ärgernisses strafbar gemacht hatten. 

Dieser besteht aus 5 parallelen Alleen, die von einer großen Vielfalt an Pflanzen umrandet werden und in einem Spazierweg münden, der über eine eindrucksvolle Balkonreihe verfügt, die sich am Rande des Abgrunds befindet. In Hinblick auf die Botanik, müssen auf einige der zweihundert Jahre alten Bäume hingewiesen werden: die Himalaya-Zeder, der enormen Pinie oder der Lederhülsenbaum (die sich direkt neben dem Ententeich befinden).

Der Spazierweg geht weiter in Richtung Norden bis zum Hotel Viktoria und nennt sich hier „Paseo de los Ingleses“ (Spazierweg der Engländer). Unterhalb dessen kann man eine spektakuläre geologische Formation bewundern, die volkstümlich auch unter dem Namen „Asa de la Caldera“ (der Henkel des Kessels) bekannt ist. In Richtung Süden verbindet der Weg sich mit dem Spazierweg „Blas Infante“ und führt über die Terrassen des „Parador Nacional de Turismo“ bis zur „Puente Nuevo“ (der neuen Brücke).

Denkmäler und Kunst > Bemerkenswerte Gebäude
C/ Virgen de la Paz, s/n, Postleitzahl 29400