Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Informationen zu sammeln, die zur Optimierung des Besuchs beitragen, jedoch in keinem Fall zur Sammlung persönlicher Daten. Mehr Informationen

 
×

Der Turm von Torrequebrada

Diputación de Málaga

Der Turm von Torrequebrada

Der Turm von Torrequebrada

Dabei handelt es sich um einen Wachtturm, der zum ersten Mal von den Christen genannt wurde. Daher ist es wahrscheinlich, dass sich dieser auf die Zeit der Araber zurückdatieren lässt. Während des sechzehnten Jahrhunderts wurde der Turm wurde mehrfach umgebaut.

Der “Torre Quebrada” (der gebrochene Turm) befindet sich auf der Spitze eines Steilhanges, der sich über der Landstraße nach Cárdiz erhebt und sein Name erklärt sich damit, dass dieser zwischen dem fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert zerstört war. Fünfzehnhundertvier wurde er vom Maurer Cristóbal de la Parra und fünfzehnhundertsiebenundsechzig von Pedro de la Chica, einem Nachbarn aus Granada, repariert.

Der Turm ist knappe sieben Meter hoch und auf seinem soliden Fundament befindet sich ein kleiner Raum, in dem bei Alarm das Feuer entzündet wurde und somit der Rauch bis zum Dach stieg.

Auf dem Turm arbeiteten zwei Wachleute, die von der Stadt bezahlt wurden. Einer von ihnen überwachte die Gegend, während der andere jede Nacht als Kundschafter zum Bermeja Turm wanderte und morgens zurückkehrte.

 

 

Dabei handelt es sich um einen Wachtturm, der zum ersten Mal von den Christen genannt wurde. Daher ist es wahrscheinlich, dass sich dieser auf die Zeit der Araber zurückdatieren lässt. Während des sechzehnten Jahrhunderts wurde der Turm wurde mehrfach umgebaut.

Der “Torre Quebrada” (der gebrochene Turm) befindet sich auf der Spitze eines Steilhanges, der sich über der Landstraße nach Cárdiz erhebt und sein Name erklärt sich damit, dass dieser zwischen dem fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert zerstört war. Fünfzehnhundertvier wurde er vom Maurer Cristóbal de la Parra und fünfzehnhundertsiebenundsechzig von Pedro de la Chica, einem Nachbarn aus Granada, repariert.

Der Turm ist knappe sieben Meter hoch und auf seinem soliden Fundament befindet sich ein kleiner Raum, in dem bei Alarm das Feuer entzündet wurde und somit der Rauch bis zum Dach stieg.

Auf dem Turm arbeiteten zwei Wachleute, die von der Stadt bezahlt wurden. Einer von ihnen überwachte die Gegend, während der andere jede Nacht als Kundschafter zum Bermeja Turm wanderte und morgens zurückkehrte.
 

Denkmäler und Kunst > Turm und befestigtes Haus
Urb. Torrequebrada, Calle Alemania, Postleitzahl 29630