Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúa utilizando este sitio asumiremos que está de acuerdo.
 
×

Die Senke von Mollina (Torca de Mollina), Mollina (Einzigartiger Ecken)

Diputación de Málaga

Die Senke von Mollina (Torca de Mollina), Mollina (Einzigartiger Ecken)

Einzigartige Ecken

 

Monat empfohlen zu besuchen: April.

Der Schweinehirten Unterschlupf (Abrigo de Los Porqueros), die Höhle der Orgeln (Cueva de Los Órganos), die Soldaten Erdspalte (Sima del Soldado), die Höhle der kleinen Zigeunerin (Cueva de la Gitanilla), die Feigenbaum Höhle (Cueva de la Higuera), die Mörser Höhle (Cueva del Almirez)... all diese Namen regen unsere Fantasie an. Vielleicht fand ein Bandolero hier Unterschlupf, ein perfekter Ort, um an klaren Tagen von hier aus das Gebiet von fünf Regionen zu überwachen. Wir sind im Gebirge Sierra de la Camorra, in Mollina, einem wundervollen abgerundeten Relief, auf dem eine üppige Vegetation blüht und in dem zahlreiche Höhlen versteckt sind, in denen über die Jahrhunderte viele Bewohner Unterschlupf fanden. Eines der bedeutendsten Elemente ist die Senke oder runde Depression mit ihren abschüssigen Enden. Die Senke hat ihr eigenes Mikroklima und ist daher ein perfekter Weideplatz für das Vieh. Eine Tatsache, die bereits unsere Vorfahren kannten.

 

Weitere Informationen

Mit geologischen Begriffen ausgedrückt, ist eine Senke eine runde Vertiefung mit schroffen Rändern auf einem Gebiet. Die unterschiedlichen Hohlräume sind alle Abgründe, können aber in zwei verschiedene Typen klassifiziert werden: die erste Gruppe hat viele schroffe und abrupte Felswände, während die zweite sanfter ist ohne jegliche Abhänge.

Die Berge der Sierra de la Camorra erstrecken sich innerhalb der Grenzen des Gemeindebezirks von Mollina, einem wichtigen Naturschauplatz, dessen höchster Gipfel 780 Meter hoch ist. Diese acht Quadratkilometer lange Gebirgskette hat ein rundes Relief und ist an einigen Stellen von einer dichten Vegetation aus mediterranen  Unterholz und Gebüsch bedeckt. Das macht es so schwierig die Eingänge zu den Hohlräumen zu finden. Auf der unteren Ebene wurden Pinienbäume gepflanzt und auf den Feldern dominieren Olivenbäume und Weinreben.

Die Sierra de la Camorro bildete sich aus Kalk- und Dolomitgestein im Jura und ist an seinen äußeren Enden von den sogenannten „Andalusischen Gebirgskette“ (CordilleraBética) begrenzt. Seine Lage ist privilegiert. An perfekten Tagen kann man von seinem höchsten Gipfel fünf Provinzen erblicken: Cádiz, Córdoba, Granada, Málaga und Sevilla.

Die dichte Vegetation und die weit verbreitete Pflanzenwelt definieren dieses Gebiet, das sich perfekt zum Wandern eignet. Dreißig Höhlen mit schwierigen Zugängen stechen hervor. Viele sind Privateigentum und von großem späleologischen Interesse, darunter die „Organe des Mörsers“ (Órganos del Almirez), der „Feigenbaum“ (La Higuera), die „Soldatenkluft“ (La Sima del Soldado), die „Kleine Rose“ (La Rosa Chica), die „Saatkrähe“ (La Grajas) oder die „Obdach der Schweinehirten“ (El Abrigo de los Porqueros).

In den Höhlen (zum Beispiel in La Goteras und La Higuera), die während des Neolithikums bewohnt waren, konnten wichtige archäologische Überreste gefunden werden. In der Höhle Abrigo de los Porqueros wurden Höhlenmalereien gefunden, die menschliche Figuren zeigen. Eine große Senke wurde auch unter der dichten Vegetation mit einem speziellen Mikrolima entdeckt.

Habitat im Inneren der Höhle

Es gibt ein großes Senkloch mit einem Durchmesser von 75 Meter und einer durchschnittlichen Tiefe von 16 Metern. An den östlichen Wänden gibt es einen Unterschlupf von 32 Metern Länge mit einem Eingang von 37 Metern Breite und 10 Metern Höhe. Darin wurden einige wenige archäologische Fundstücke entdeckt. Aufgrund der intakten Oberfläche der Höhle sind diese sehr bedeutend. Darunter befinden sich: zwanzig Keramikfragmente, einige im typischen andalusischen Stil „a la amarga“ dekoriert, andere mit gestrichelten Punkten, Kordeln mit Einschnitten, und ein Armband aus Marmor von guter Qualität, verziert mit acht roten Rillen.

 

Koordinaten

  • Parkplatz – Spuranfang: 353271 / 4116084
  • Torca de Mollina: 352720 / 4115827

Naturschauplätze > Naturlandschaft