Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Informationen zu sammeln, die zur Optimierung des Besuchs beitragen, jedoch in keinem Fall zur Sammlung persönlicher Daten. Mehr Informationen
 
×

Wanderratte (Rattus norvegicus)

Diputación de Málaga

Wanderratte (Rattus norvegicus)

Identifizierung  

Nagetier (Tier mit einem Paar Schneidezähne in kontinuierlichem Wachstum) mittlerer Größe (Kopf-Körper-Länge 17 bis 27 cm), größer als die Hausratte. Dunkelgraues Fell, etwas blasser am Bauch. Großer Kopf mit stumpfer Schnauze und kleinen Ohren (kleiner als die Hausratte). Langer Schwanz (15 bis 23 cm), der nicht länger als die Gesamtkörperlänge ist. Dieser ist  mit schuppigen Ringen bedeckt. Es gibt keine Unterschiede zwischen den Geschlechtern.

Wo Sie Leben  

Exotische Arten, heimisch in China und Ostasien, die sich seit dem 16. und 17. Jahrhundert praktisch über den gesamten Planeten ausgedehnt und kolonisiert haben. Es konkurriert erfolgreich mit der Hausratte (Rattus rattus) und vertreibt diese in vielen Gegenden. Ihr typischer Lebensraum sind Dörfer, Städte und alle anderen Orte, immer in der Nähe des Menschen. Die Wanderratte befindet sich normalerweise im Untergrund der Stadt (Keller, Abwasserkanäle, Abflüsse, Innenhöfen, Bereiche mit Unkraut ...), da sie nicht klettern kann. Die andere Ratte besetzt Lofts, Dächer und Nischen in höherer Höhe, da sie sehr gut klettern kann. Sie muss in Wassernähe leben, da sie 38 ml pro Tag benötigt. Deshalb trifft man sie immer an Orten mit Wasser an (Abwasserkanäle, Ufer mit dichter Vegetation). 

Wie Sie Leben  

Allesfresser. Sie frisst praktisch alles, besonders aber Müll und Abfälle. Es handelt sich um eine sehr anpassungsfähige Art, die sich von den Resten der Menschen ernährt. Sie gräbt einen ganzen Bau mit unterschiedlichen Kammern in Böschungen und Gebieten mit einem bestimmten Hang, die von Pflanzen bedeckt sind. Der Bau kann aus verschieden langen Tunneln bestehen. Sie ist gesellig, sehr territorial und sogar aggressiv gegenüber anderen Tieren, die nicht aus seiner Kolonie stammen. Außerdem besitzt sie eine sehr strenge, organisierte, hierarchische Gesellschaftsordnung. Die Kolonie wird von einem ausgewachsenen Männchen und zwei untergestellten Weibchen beherrscht. Die Tiere der Kolonie sind sehr diszipliniert und dem dominanten Männchen unterwürfig, obwohl es normalerweise interne Machtkämpfe um die Kontrolle der Kolonie gibt. Sie fürchten sich vor unbekannter Nahrung. In diesem Fall schickt das dominante Männchen einen Vorkoster vor, um diese zu probieren. Sollte dieser sterben, wird die gesamte Kolonie dieses Nahrungsmittel für immer meiden. Dank dieser Strategie haben die Ratten erfolgreich Ausrottungsversuche mit Rattengift überlebt. Sie sind nachts und in der Dämmerung aktiv. Manchmal können sie auch tagsüber gesehen werden können. Sie sind sehr gute Schwimmer. 

Wie Sie Sich fortpflanzen  

Ratten pflanzen sich das ganze Jahr über fort. Sie sind ab einem Alter von zwei Monaten geschlechtsreif, wobei jedes Weibchen zwischen 5 und 8 Würfe pro Jahr hat. Jeder Wurf besteht aus 2 bis 16 Jungen. Die Kolonie pflanzt sich praktisch alle 6 Wochen fort. Die Jungen werden in Nestern im unterirdischen Bau geboren, die am Ende der Galerien existieren. Bei der Geburt sind sie nackt, blind und können nicht hören. Sie entwickeln sich in weniger als drei Wochen. Die durchschnittliche Lebenserwartung einer Ratte beträgt weniger als ein Jahr. Die Sterberate der Population ist hoch (90-95 %). Man geht davon aus, dass die Kolonie sich jedes Jahr erneuert.

Wo Man Sie Sehen Kann

Diese Art kommt in der ganzen Region vor, weniger jedoch im Hochgebirge (mehr als 1000 Höhenmeter). Es handelt sich um eine sehr häufig und zahlreich vorkommende Art. Auf dem Großen Wanderweg Málagas kann sie auf allen Etappen beobachtet werden.

Interessante Fakten

Die Wanderratte wird im Spanischen auch Norwegische Ratte genannt. Dieser Name bezieht sich auf den lateinischen Namen, der mit den der Kaiserhummer übereinstimmt (Nephrops norvegicus). Es handelt sich dabei um einen falschen Namen, der diesen Tieren 1769 von John Berkenhout gegeben wurde. Dieser englische Physiker und Naturforscher nannte sie norwegische Ratte in dem Glauben, dass sie auf Schiffen aus Norwegen, die den mit Holz beladenen Ärmelkanal überquert hatten, nach England gekommen waren. Der lateinische Name ist geblieben, aber heute ist bekannt, dass sie wegen ihrer wahren Herkunft eigentlich chinesische Ratte genannt werden sollte. Kaiserhummer selbst wurden anhand von Exemplaren beschrieben, die in der norwegischen See gefangen wurden. Linnaeus gab ihnen ihren richtigen lateinischen Namen.

Ähnliche Arten

Man kann sie mit der Hausratte oder Schiffsratte verwechseln. Diese Ratte ist kleiner, hat einen weniger festen und stilisierten Körper, einen längeren Schwanz, kleinere Ohren und eine spitzere Schnauze. Die Hausratte bewohnt außerdem auch mehr ländliche Lebensräume als die Wanderratte. In der Stadt ist sie nur in erhöhten Gebieten vorhanden, da sie sehr gut klettern kann und die Wanderratte sie in Bodennähe sehr aggressiv ausschließt.

Routen, von denen man Folgendes beobachten kann

Fauna > Säugetier
Medios
Terrestrisch
Phänologie
JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Reproduktion Eifer Belag Winterschlaf