Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Informationen zu sammeln, die zur Optimierung des Besuchs beitragen, jedoch in keinem Fall zur Sammlung persönlicher Daten. Mehr Informationen
 
×

Die Mühlensteilwand (Tajo del Molino), Teba (Einzigartiger Ecken)

Diputación de Málaga

Die Mühlensteilwand (Tajo del Molino), Teba (Einzigartiger Ecken)

Einzigartige Ecken

 

Monat empfohlen zu besuchen: März.

Die Mühlensteilwand (Tajo de Los Molinos oder Tajo de Torró) liegt ungefähr drei Kilometer von Teba entfernt. Die leicht kurvige, aber perfekt geformte Steilwand ist ein gelungenes Beispiel für die Kraft der Natur. Die Schlucht ist voller Höhlen und Aushöhlungen, die durch Verkarstung, hervorgerufen vom Wasser des La Venta Flusses, entstanden sind. Von diesen Höhlen besticht wegen ihrer archäologischen Überreste im Inneren besonders die Taubenhöhle (Cuerva de las Palomas). Am Ende der Schlucht treffen wir auf die Ruinen einer Getreidemühle, die der Steilwand ihren Namen gegeben hat. Später wurde diese zum Gasthof (La Venta) umgebaut, der wiederum dem Fluss seinen Namen gab, der durch dieses Gebiet fließt.

 

Weitere Informationen

Ungefähr drei Kilometer von Teba entfernt, erhebt sich ein überraschender Cañon aus Kalkstein. Er wird Tajo der Mühlen genannt und ist unter den Einwohnern Tebas auch unter dem Namen „Tajo del Torró“ bekannt.

Die Schlucht formte sich während der Vertiefung des kalkigen Meeresbodens im Jura. Später verursachte das Wasser und vor allem der VentaFluss, der durch die Schlucht fließt, die Bildung von Höhlen und Hohlräumen in diesem Gebiet. Die wichtigste unter ihnen ist die „Taubenhöhle“ (Las Palomas).

Aufgrund des abschüssigen Weges ist es wichtig, während der Wanderung durch dieses Gebiet äußerst aufmerksam zu sein. Vogelliebhaber kommen auf ihre Kosten, und können verschiedene Vogelarten bewundern, die sich in den Felsspalten niedergelassen haben und zweifelsfrei die Herren dieses Innenlandes sind.

An den Felswänden gibt es einige Eingänge zu den zahlreichen Höhlen, darunter die „Taubenhöhle“, die hervorsticht, weil sie die einzige ist, die seit der Vorgeschichte bewohnt war.

Die Tatsache, das der Fluss manchmal verschmutzt ist, kann nicht über den großen Wert seiner erstaunlichen Tierwelt hinwegtäuschen. Riesige Raubvögel, wie der Gänsegeier, der Schmutzgeier und eine überraschende Vielfalt von Nachtvögeln teilen sich diese Höhle mit einer Fledermauskolonie.

In der Gegenwart der Bergziegen, die während des Sommers auf der Suche nach Wasser durch die Schlucht stampfen, stechen Fächerpalmen, Rosmarin, Spargel, Olivenbäume und Orchideen heraus.

Am Grund der Klippen kann man die Ruinen einer Mühle erkennen. Das Wasser gelangte in die Maschinerie und wurde von Turbinen bewegt, die das Getreide mahlten. Die Mühlensteine sind Beweis für Existenz und erklären ihren Namen. So ist dieser Ort ein Meilenstein der Natur und wurde in die Mühlenroute (Teba – Torró – Las Pilas) neben anderen wunderschönen Landschaften aufgenommen.

Prachtvolle Landschaften in Verbindung mit interessanten archäologischen Plätzen immenser Tradition, Quellen, ungewöhnliche geologische Formationen oder sein große Auswahl an Meilensteinen, die die Natur den Ländern Tebas schenkte, vervollständigen was in diesem Gebiet wertgeschätzt wird.

 

Koordinaten
  • Tajo del Molino: 332558 / 4094322

Naturschauplätze > Naturlandschaft