Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Informationen zu sammeln, die zur Optimierung des Besuchs beitragen, jedoch in keinem Fall zur Sammlung persönlicher Daten.

Mehr Informationen Cookie-Richtlinie

Echte Feige (Ficus carica)

Diputación de Málaga
Higuera (Ficus carica)

Echte Feige (Ficus carica)

MediosTerrestrisch
Blüte
JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Blumen Früchte
Flora > Bäume, Büsche und Kräuter

IDENTIFIZIERUNG

Laubbaum oder kleiner Baum (bis zu 5 m hoch) mit einem sehr unregelmäßigen Stamm und einer glatten, grauen Rinde. Die Äste sind normalerweise stark verzweigt, haben ausgestreckte Zweige und ausgeprägte Narben von abgefallenen Blättern. Die kleinen Zweige sind mit Härchen bedeckt und scheiden einen milchigen Saft aus. Die Blätter haben zwischen 3 und 5 vernetzte Läppchen, die manchmal kaum geteilt sind. Der Stängel ist dunkelgrün, rau und haarig. Der obere Teil der Blätter ist dunkelgrün und die Unterseite ist weißlich und haarig. Die Blüten sammeln sich in einem kugelförmigen, birnenförmigen Gefäß. Die weiblichen Blüten bilden eine Gallapfel (abgerundeter Vorsprung, der nach einem Stich wächst), wenn sie von einer Wespe gestochen werden. Die Früchte sind in einem Fruchtstand angeordnet, die als Feige bezeichnet wird (Früchte vom Typ Syconium, 5 bis 8 cm lang). Sie ist birnenförmig, grün oder mehr oder weniger gelblich oder lila, fleischig und süß.

WO SIE VOKOMMEN

Der Feigenbaum ist eine seit der Antike kultivierte Art, die in trockenem und sonnigem Gelände, auf tiefen und feuchten Böden oder in felsigen Gebieten bis zu 1700 Metern über dem Meeresspiegel leicht zu finden ist. Er wächst immer in der Nähe von Bauern- oder Landhäusern.

WIE SIE LEBEN

Es hat zwei Blütezeiten. Eine zwischen Februar und April (produziert die Feigen) und die andere zwischen August und September (produziert die Feigen). Die Blüten befinden sich in einem Fruchtbecher (die Feige) und benötigen die Anwesenheit einer kleinen Wespe, um bestäubt zu werden (entomophil, von Insekten durchgeführt). Die wahren Früchte des Feigenbaums sind nicht die Feigen, sondern die kleinen Samen (Achänen), die sie enthalten. Essbare Feigen und Feigen sind eigentlich das reifende Syconium. Ihr fleischiger und süßer Teil stammt von Blütenteilen und den Wänden der Schale. Wilde Feigen (Goldtropfen genannt) produzieren kleinere, weniger fleischige Feigen. 

WO MAN SIE IN MÁLAGA SEHEN KANN

In der Provinz Málaga handelt es sich um eine weit verbreitete Art, die im gesamten Gebiet vorkommt. Es ist eine Art, die eng mit dem Menschen verbunden ist und daher in alle Ecken der Provinz aufzufinden ist. Kann praktisch auf allen Etappen des Großen Wanderweges entdeckt werden.

INTERESSANTE FAKTEN

Der Hauptwert des Feigenbaums ist zweifellos die Feige. Sowohl frisch als auch getrocknet oder kandiert, sie sind ein ausgezeichnetes Lebensmittel, reich an Zucker und Vitaminen und mit einem sehr hohen Energiewert. Man stellt auch alkoholische Getränke, Wein und Brandy aus ihnen her. Der weiße Latex, der die gesamte Pflanze absondert, wurde verwendet, um Milch bei der Käseherstellung zu gerinnen.

ÄHNLICHE ARTEN

Mit folgenden Arten können sie verwechselt werden
Es handelt es sich um eine unverwechselbare Art.

Routen, von denen man Folgendes beobachten kann

Mehr Informationen