Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Informationen zu sammeln, die zur Optimierung des Besuchs beitragen, jedoch in keinem Fall zur Sammlung persönlicher Daten.

Cookie-Richtlinie

Juniperus turbinata. Küstenwanderweg

Diputación de Málaga
Sabina costera o Sabina marítima (Juniperus turbinata)

Juniperus turbinata. Küstenwanderweg

MediosTerrestrisch
Blüte
JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Blumen Früchte
Flora > Bäume, Büsche und Kräuter

IDENTIFIZIERUNG

Bei dieser Wachholderart handelt es sich um eine Pflanze, die 6-8 m hoch werden kann, obwohl sie im Allgemeinen ein Strauch von etwa 3 m (verkümmert) ist. Sie hat eine sehr dichte, fast kegelförmige Krone, und obwohl die Form mit der des maritimen Wacholders verwechselt werden kann, ähnelt sie wohl eher einer Zypresse. Der Stamm hat eine weißlich-braune oder rötlich-braune Borke. Die Äste sind am Ende verlängert.Die Blätter sind kleine, ineinander verschlungene Schuppen wie Ziegel auf einem Dach. Es handelt sich um eine hermaphroditische Art, d.h. die männlichen und weiblichen Organe werden in derselben Pflanze produziert.

WO SIE LEBEN

Es handelt sich um eine Art, die die Dünensysteme auf mehr oder weniger stabilisierten Sanden bewohnt, die starken salzhaltigen Winden und harten Trockenheitsbedingungen ausgesetzt sind, sodass man davon ausgeht, dass sie an geringe Niederschläge und intensives Licht angepasst ist. Sie ist sehr anspruchslos in Bezug auf den Boden, obwohl sie dazu neigt, in sauren Substraten, wie z. B. sandigen Gebieten, zu erscheinen. Es ist eine der charakteristischsten Formationen des mediterranen Waldes der warmen und trockenen Gebiete und ist auch unter dem Namen Wachholderhain bekannt. Juniperus turbinata lebt normalerweise in einer Höhe von 0-800 m, obwohl er auf Meereshöhe häufiger vorkommt.

WIE SIE LEBEN

Als Nadelbaum gehört dieser Wachholder zu den Gymnospermen, er pflanzt sich also durch männliche und weibliche Zapfen fort, die sich am selben Pflanzenstamm entwickeln. Es verhält sich als starker Stabilisator von Küstensanden, da es als Substratfixierer wirkt und so die Ausbreitung und den Verlust von Sand in den Dünensystemen verhindert.

WO MAN SIE IN MÁLAGA SEHEN KANN

Da es sich im Grunde um eine atlantische Pflanze handelt, ist sie in der Provinz Málaga leicht in den Dünensystemen der Küste von Marbella zu finden. Ihre größte Pracht entfaltet sie im Naturdenkmal Dunas de Artola, wo sie kleine Wäldchen mit einigen bis zu 6 m hohen Exemplaren bildet. Sie ist auch in Punta Chullera de Manilva zu finden, allerdings auf harten Böden, die aus verdichtetem Sandstein bestehen.

INTERESSANTE FAKTEN

Der Wert dieser Pflanze liegt in den savinischen Formationen, die als Relikt einer primitiven Vegetation gelten, die während der gesamten Geschichte unserer Küste lebendig geblieben ist. Sie sind wie lebende Pflanzenfossilien.

ÄHNLICHE ARTEN

Wenn man an vielen Orten entlang der Küste, vor allem in Cádiz und Huelva, Wacholderformationen sieht, könnte man ihn mit dem Großfrüchtigen Wachholder verwechseln, obwohl letzterer keine schuppenförmigen, sondern spitz zulaufende Blätter hat. Manchmal, vor allem außerhalb von Dünengebieten, kann er mit dem Gemeinen Wacholder (Juniperus phoenicea) verwechselt werden.

Mehr Informationen