Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Informationen zu sammeln, die zur Optimierung des Besuchs beitragen, jedoch in keinem Fall zur Sammlung persönlicher Daten.

Mehr Informationen Cookie-Richtlinie

Orleander (Rosenlorbeer) (Nerium oleander)

Diputación de Málaga
FLOR DE LA ADELFAS - 2

Orleander (Rosenlorbeer) (Nerium oleander)

MediosTerrestrisch
Blüte
JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Blumen Früchte
Flora > Bäume, Büsche und Kräuter

IDENTIFIZIERUNG

Der Oleander ist ein Strauch, der die Größe eines kleinen Baumes (bis zu 5 m hoch) erreichen kann, der wenig verzweigt ist und eine glatte und graue Rinde aufweist. Die Blätter sind in Dreierwirbeln angeordnet (der gleiche Knoten, aus dem drei Blätter geboren werden) und bilden Rosetten, auf denen vier Blätter zu sehen sind. Sie sind länglich, der Blattstiel reicht bis in die Basis des Blattes, der Rand ist glatt und die Spitze spitz. Die Textur der Blätter ist hart, haarlos und die Farbe ist im oberen Teil intensiv grün und an der Unterseite blasser, mit einer markanten gelblichen oder weißlichen Mittelrippe. Die Blüten (manchmal doppelt) bilden endständige Blütenstände, Gruppen mit zahlreichen sehr duftenden Blüten. Sie sind rosa, lachsfarben, lila, weiß oder cremefarben. Die Früchte (8 bis 16 cm lang) sind trockene, zylindrische Follikel (lange Schoten, die sich nur auf einer Seite öffnen) und mit reichlich braunen Härchen bedeckt. Sie enthalten bis zu 12 dreieckige Samen im Inneren.

WO SIE VOKOMMEN

Er blüht reichlich an gut beleuchteten Orten, obwohl es sowohl im Schatten als auch in voller Sonne leben kann. Trockenheit und der intensiven Hitze des Sommers wiedersteht er sehr gut und ist daher leicht auf Abflussgräben und Talböden zu finden, wo es den ganzen Sommer über kaum regnet. Es handelt sich um sehr rustikale Pflanzen, die häufig in Hecken und Töpfen verwendet werden, auch als Zimmerpflanze in kalten Klimazonen, die in den heißen Monaten wieder nach draußen gebracht werden können. Obwohl er nicht viel Wasser benötigt, wächst er auch als Teil der Ufer von Flüssen und Bächen, wo er am stärksten gedeiht. Rosenlorbeer ist hinsichtlich des Bodentyps nicht anspruchsvoll und entwickelt sich sowohl auf kalkhaltigen als auch auf salzhaltigen Böden. Er hält starkem Frost nicht gut stand. Es kann bis auf 1.200 m Höhe wachsen.

WIE SIE LEBEN

Es ist eine Art mit zwittrigen Blüten (einhäusig, beide Geschlechter im selben Exemplar). Es gibt reichliche Blüten, die einen Großteil des Jahres gedeihen (von April bis Oktober), ähnlich wie die Fruchtbildung (später Frühling bis Herbst). Die Bestäubung erfolgt durch Insekten (entomophil). Er präsentiert eine hohe Produktion von Blumen und Früchten. Die Frucht wird durch seitliche Vertiefungen geöffnet und setzt zahlreiche haarige und federkelchförmige Samen (eine Reihe von gefiederten Härchen) frei, die ihre Suspension in der Luft und damit ihre Zerstreuung durch den Wind (Anemochorie) erleichtern.

WO MAN SIE IN MÁLAGA SEHEN KANN

Es ist eine sehr häufige Pflanze in der gesamten Provinz, obwohl sie meist weit verstreut wächst. Die besten Populationen findet man an den Ufern des oberen Abschnitts des Guadalhorce Flusses oder in den Mündungen und mittleren Abschnitten der meisten Flüsse und Bäche in der Provinz. Auf dem Großen Wanderweg Málagas wurde er zum Beispiel auf den Etappen 1, 2, 19 bis 21 und 30 gesehen.  

INTERESSANTE FAKTEN

Oleander ist eine giftige Pflanze, die den Menschen und die Tiere, die sie aufnehmen, töten kann. Er scheidet eine sehr stechende weiße und milchige Substanz aus, die sowohl in den Blüten als auch beim Spalten der Stängel sichtbar ist. Seine Toxizität wurde traditionell so weit übertrieben, dass darauf hingewiesen wird, dass das Schlafen im Schatten oder das Trinken aus dem Wasser in der Nähe des Pflanzenortes negative Auswirkungen, wie z. B. Haarausfall haben kann. Während des spanischen Unabhängigkeitskrieges (1808) litt ein Zug von Napoleons Soldaten unter den Folgen des Missbrauchs des Oleanders. Sie verwendeten Oleanderstecklinge, die sie an der Stelle fanden, an der sie lagerten, um Fleisch zu braten. Acht Soldaten starben und vier weitere waren schwer berauscht.

ÄHNLICHE ARTEN

Er kann aufgrund der Form ihrer Blätter mit Ölbaumgewächsen (Oliven, wilde Oliven, Eschen) verwechselt werden, insbesondere mit jungen Oleandern. Der Oleander hat ein härteres Blatt und einen sehr ausgeprägten Zentralnerv. Die rosa Blüten in Gruppen und ihr charakteristischer Geruch sind Schlüsselelemente zur Unterscheidung.

Mehr Informationen