Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Informationen zu sammeln, die zur Optimierung des Besuchs beitragen, jedoch in keinem Fall zur Sammlung persönlicher Daten.

Cookie-Richtlinie

Charca de la Extranjera (Der See der Fremden). Padrón Fluss. Estepona

Diputación de Málaga
61b Charca de la Extranjera. Río Padrón. Estepona

Charca de la Extranjera (Der See der Fremden). Padrón Fluss. Estepona

  • Schutzgebiet: Nicht zugehörig
  • Quelle/Zufluss: Mittelmeer
  • Hauptfluss: Padrón Fluss
  • Gemeindebezirk: Estepona
  • Koordinaten: x: 307977 / y: 4039096 / z: 112 m
  • Standort: Schwer zu erreichen
  • Zugang: Einfach
  • Interés: Nicht gut

 

Anfahrt

Von der A-7 (Mittelmeer Autobahn), die wir nicht mit der AP-7 (Mautautobahn) verwechseln dürfen, nehmen wir die Ausfahrt 160 in Richtung Escuela de Arte Ecuestre Costal del Sol (Reitakadamie). Am Kreisverkehr angekommen fahren wir links und überqueren eine Brücke, die uns zum Padrón FLuss bringt. Jetzt fahren wir unter der Autobahnbrücke AP-7 hindurch. Unser nächster Anhaltspunkt ist die Wohnanlage Forest Hill, deren Eingang auf unserer rechten Seite ist. Nach 6 Kilometern wird der Weg zu einer Sandpiste und eine Abzweigung geht bergab zum Flussufer. Einige Meter weiter von dieser Kreuzung treffen wir auf ein freies Feld, wo wir parken können. Wir gehen eine ausgeschilderte Abzweigung hinab und folgen dem Padrón Fluss flussaufwärts bis wir das versteckte Wasserbecken erreichen.

 

Wissenswertes

Von der Furt des Flusses bis zum See sind es ungefähr 300 Meter, die wir über das Flussbett zurücklegen. Dieser Abschnitt ist nie so tief, dass ein Erwachsener hier nicht mehr stehen kann und so kann man - mit gewisser Geschicklichkeit - von einem zum anderen Stein springen und so nicht nass zu werden. Das Wasserbecken befindet sich zwischen kleinen Felsen, zwischen diesen der Fluss herausbricht. Dieser Ort ist wunderschön und das Wasser reflektiert in einem intensiven Grün. 500 Meter flussaufwärts kommen wir zu den Padron Söllen (Marmitas del Padrón) aus weißen geschliffenen Marmor. Von dieser Stelle geht man mehr als eine Minute bergauf und erreicht dann den Weg, an dem wir geparkt haben. Wir müssen nur etwas mehr als einen Kilometer weiter bergab gehen.

 

Zu beachten

Das Wasserbecken ist mittelgroß und ist nur in der Mitte ausreichend tief. Die niedrige Höhe der Felsen um das Wasserbecken herum, lädt zum Springen ein. Man sollte jedoch vorher genau überprüfen, ob sich auch keine großen Steine auf dem Grund befinden, um sich nicht zu verletzen. Das Ufer ist sehr steinig und bietet uns keinen gemütlichen Platz. Andererseits bietet uns die Enge des Flusses und und die Böschungen einige schattige Plätzchen zum verweilen.

Wie kommt man

Entdecken Sie mehr über die Provinz Málaga

Entdecken Sie mehr über die Provinz Málaga