Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Informationen zu sammeln, die zur Optimierung des Besuchs beitragen, jedoch in keinem Fall zur Sammlung persönlicher Daten.

Mehr Informationen Cookie-Richtlinie

Die Eisenbahnbrücke "Gran Gaitan", Álora

Diputación de Málaga

Videos


Die Eisenbahnbrücke "Gran Gaitan", Álora

(Bilder aus Video aufgenommen zu Youtube hochgeladen von Sete Fernandez). Im Jahr 1866 wurde der Bau der Eisenbahnlinie zwischen Málaga und Córdoba fertiggestellt und somit die prachtvollen Felder des Inlands und die Minen von Belmez und Espiel mit Málaga und den Fabriken „de La Constancia“ und der Familie Loring verband. Diese Linie erstreckte sich über 192 km und führte über fruchtbare Ländereien, Olivenfelder, Weiden und Acker. Auf dem Gesamtabschnitt wurden 17 Tunnel, 8 Talbrücken und 19 Brücken errichtet, die über so wichtige Dörfer, wie Fernán Núñez, Montilla, Aguilar de la Frontera, Puente Genil und, schon in der Provinz von Málaga, Bobadilla, Gobantes, El Chorro, las Mellizas, Álora, Pizarra, Cártama, Los Remedios und Campanillas führte. Ein wichtiger Teil der Tunnel, Brücken und Talbrücken befinden sich im Gebiet der Schlucht „de los Gaitanes“, an der die Arbeiten eine gewisse Schwierigkeit – aufgrund des felsigen Bodens, dessen Zugang selbst für Pferde schwierig war – darstellten. In diesem Gebiet fährt der Zug auf der linken Seite des Flusses Guadalhorce vorbei und überquert die Schlucht auf fast der gleichen Höhe wie der „Caminito del Rey“. Eine von diesen Brücken war die des „Gran Gaitán“, die von enormer architektonischer Schönheit war und als Schlüsselelement der Eisenbahnverbindung mit der Stadt Málaga gelten kann.