Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúa utilizando este sitio asumiremos que está de acuerdo.
 
×

Die Geschichte von El Borge

Diputación de Málaga

Die Geschichte von El Borge

Der arabische Ursprung des Dorfes erklärt sich aus dem Namen „Al Borg”, dennoch ist nur wenig über die Geschichte des Dorfes bekannt. Man weiß aus den Chroniken, dass hier Mauren lebten, die während der christlichen Eroberung Widerstand leisteten.

Als es zum Aufstand der Bewohner der Axarquîa kam, wurde El Borge zum Fokus des Widerstands. Die Rebellen flüchteten in das Gebirge „Alpujarra“ und wurden von ihren Kameraden unterstützt. So war es der Landvogt von Vêlez-Málaga, Don Álvaro de Zuazo, der eine Garnison nach El Borge schickte, um die Aufständischen zu bändigen. 

Aus dem 17. Jahrhundert stammt Martîn Vázquez Ciruela, der in diesem Dorf geboren wurde und einer der berühmtesten Theologen am Hof von Felipe IV. war. Er war Vertreter der humanistischen Bildung. Seine ersten Reflexionen fanden wohl in der Kirche „Nuestra Señora del Rosario“ statt, einem gotischen Renaissancewerk aus den Anfängen des 16. Jahrhunderts.

Die berühmteste Person war jedoch der Bandit „El Bizco“. Er war und ist die Person mit der sich die Bewohner am meisten identifizieren.

Heute basiert die Wirtschaft des Dorfes vor allem auf der Produktion von Wein und Rosinen. Daneben sind auch die Textilindustrie und der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.