Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúa utilizando este sitio asumiremos que está de acuerdo.
 
×

Der „Trinitarios“ Turm

Diputación de Málaga

Der „Trinitarios“ Turm

Das ursprüngliche Gebäude des Kirchenklosters wurde im ersten Drittel des 16. Jahrhunderts außerhalb der Stadtmauern an der Straße von Monda (an dem Ort, der unter dem Namen „Partido de los Ángeles“ bekannt ist) errichtet, aber aufgrund der großen Dürre von 1607 wurde diese ins Dorf verlegt und 1655 als Kirche und Kloster gegründet.

Davon ist jedoch nur noch der dreieckige Turm übrig geblieben, von denen es in Andalusien nur wenige (der Turm der Kirche „Santa Ana“ in Archidona (Málaga) und der des Kloster „Mînimas y Marroquîes de Écija in Sevilla) gibt. Dieser prachtvolle Turm wurde im Mudêjarstil erbaut und es besticht vor allem die Materialen der Außenwände, darunter verglaste Keramiken und typische Materialen aus Coîn. Hauptsächlich wurde beim Bau Kalktuff verwendet.

Das Kloster wurde von den Trinitariermönchen gegründet und fiel später in die Hände der Franziskaner, die dieses im 19. Jahrhundert verließen. Im Laufe der Zeit wurde es zerstört und in eine Schule umgebaut.

Denkmäler und Kunst > Wallfahrtskirche und Kapelle
C/ Cruz, s/n., Postleitzahl 29100