Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúa utilizando este sitio asumiremos que está de acuerdo.
 
×

Die Turón Festung (Castillo de Turón), Ardales (Einzigartiger Ecken)

Diputación de Málaga

Die Turón Festung (Castillo de Turón), Ardales (Einzigartiger Ecken)

Einzigartige Ecken

 

Monat empfohlen zu besuchen: Juni.

Um zu verstehen, warum die Festung und der Fluss Turón heißen, hätten wir vielleicht Plinius dem Älteren zuhören müssen, der über die Stadt Turobriga oder Turó Briga sprach, ein Name, der eine Apokope von Turón ist. So folgt der Bau der Festung ganz den Regeln einer Verteidigungsstruktur einer iberischen Stadt. Im Jahr 713 fiel sie unter moslemische Herrschaft und später gehörte sie zum Verteidigungskomplex der Festung von Bobastro, die von Ben Hafsun gebaut wurde. Die Nasriden aus Granada restaurierten die Festung, um gegen die Christen kämpfen zu können. 1333 erlitten sie einen ersten großen Angriff und dann 1433 wurden sie von dem Adelantado de Andalucía (Beamter der kastillischen Krone) besiegt. Neben ihrer Geschichte ist die Turón Festung eine außergewöhnliche Verteidigungsanlage mit zwei Eingangstoren und einer Burg, von deren Wachtturm aus man das ganze Tal kontrollieren konnte.

 

Weitere Informationen

Eines der unbekanntesten mittelalterlichen Festungen Málagas, die Turón Festung, ist drei Kilometer von Ardales entfernt. Überquert man den TurónFluss, folgt den Wegen auf der linken Uferseite und überquert die römische Brücke La Molina, kann man sie auf der Spitze der Berge erkennen.

Sie wurde im 13. Jahrhundert als militärische Festung erbaut, ist über sechs hundert Meter hoch und war während des Krieges der Grenzen von Kastilien und Granada ein wichtiger historischer Ort.

Der Bau der Festung wurde von Muhammed V. in Auftrag gegeben. Sie sollte während seiner zweiten Nasridenregierung1936 als Verteidigungsanlage dienen, um Angriffe der kastilischen Armee, die in der Sternenfestung (Castillo de Estrella) in Teba stationiert waren, abwehren.

Bei einem dieser Angriffe Granadas, die von dieser Seite des Flusses ausgeübt wurden, verlor der Schotte Sir James Douglas sein Leben, der gemeinsam mit sieben Ritter und zwanzig Knappen, das Herz des schottischen Königs, Robert Bruce, mit sich trug. Mit ihren strahlenden Ritterrüstungen und traditionellen Methoden versuchten sie ihren eigenen Kreuzzug gegen die „Ungläubigen“ zu führen. Die Abenteuer dieser historischen Persönlichkeit sind international bekannt und einige von ihnen wurden erst vor Kurzen anerkannt.

Die Festung ist aus historischer Sicht wichtig, so hatte diese außergewöhnliche Verteidigungsanlage  zwei Eingangstore und eine Festung (alzálar) mit einem Wachtturm, von dem aus das ganze Tal kontrolliert werden konnte. Weiterhin gab es sechs lange befestigte Türme, eine zusätzliche Mauer oder Außenwerk, die die fast uneinnehmbaren Widerlager aus Kalk beschützten. Eine authentische Festungsanlage.

Die Festung blieb bis 1433 in den Händen Granadas. In diesem Jahr nahm Gómez de Ribera, der „elAdelantado“ die Festung für die Kastilier ein. Aufgrund dieser plötzlichen Veränderung verließen viele Bewohner den Ort und er begann zu verfallen.

So wurde es Teil der Festungsanlage Peña de Ardales (Klippe von Ardales) und gehörte von nun an zu Ardales. Bis zum 15. Jahrhundert  wirkte es bei der Verteidigung der Stadt mit. An den Grenzen mit Álora, Teba und Casarabonela, erstreckt sich die Festung auf einer Fläche von 100 Quadratkilometern auf einer Höhe von vierhundert Metern.

Die Festung von Turón umschließt Ardales, eine Stadt, die wegen ihres Mandelkuchens und Lamm oder Zicklein-Gerichte bekannt ist.

 

Koordinaten
  • Spuranfang: 335240 / 4083273
  • Parkplatz: 332176 / 4081989
  • Turón Festung: 332505 / 4082062

Denkmäler und Kunst > Schloss und Mauer
Postleitzahl 29550