Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúa utilizando este sitio asumiremos que está de acuerdo.
 
×

Der Muschelgipfel (Pico de la Concha), Marbella (Einzigartiger Ecken)

Diputación de Málaga

Der Muschelgipfel (Pico de la Concha), Marbella (Einzigartiger Ecken)

Einzigartige Ecken

 

Monat empfohlen zu besuchen: Oktober.

An den Gebirgsausläufern der Sierra de las Nieves, in unmittelbarer Nähe des Mittelmeeres und nur wenige Kilometer von Marbella entfernt, erhebt sich auf dem ebenen Küstenabschnitt eine kleine Bergkette in Form einer Muschel, deshalb auch La Concha (die Muschel) genannt. Der Muschelgipfel ist folglich ein außergewöhnlicher Aussichtspunkt, von dem aus man das lebendige Treiben Marbellas und sogar die Küste Marokkos beobachten kann. Auf der anderen Seite erspähen wir die verschlungene Aufeinanderfolge von Tälern und Bergen, die sich im gesamten Hinterland ausbreiten. La Concha gehört zum Gebirge Sierra Blanca (Weißes Gebirge), das seinen Namen aufgrund seiner weißen Kalksteinfelsen und seiner spärlichen Vegetation erhalten hat. In seiner Umgebung kann man trotzdem große Kastanienbaum-, Kirschbaum-, Pinsapotannen-, Olivenbaum- und unterschiedliche Kieferwälder erblicken.

 

Weitere Informationen

Die Sierra Blanca ist eine Gebirgskette an der Küste, zwischen der Costa del Sol und der Sierra de las Nieves und den Gemeinden Istán, Ojén, Marbella und Monda. Es wurde nach seinen nicht bewachsenen und grauen Felsen benannt.

Der Muschelgipfel liegt 1.215 Meter über dem Meeresspiegel und erhielt seinen Namen aufgrund seiner Form, die - von Westen aus - einer Muschel gleicht. Es gibt hier Kastanien- und Kirschbäume, Farne, Olivenbäume, kleine neubeflanzte Spanische Pinsapo-Tannen, Aleppo Kiefern und große und harzige Kiefern.

Die Tierwelt wird präsentiert von Stein-, Habicht-, Schlangenadlern, Hühnerhabichten, Wanderfalken,  Gänsegeiern, Ginsterkatzen, Dachsen, Bergziegen, Rehböcken, Hausmardern, Füchsen, Wildschweinen und Hasen.

Die Aussichten vom Gipfel über die Costa del Sol, ihre Strände und naheliegende Dörfer, sind spektakulär. An sonnigen Tage mit Winden aus westlicher Richtung kann man sogar Gibraltar, die afrikanische Küste und das Atlas Gebirge, erblicken.

Ein sehr steiler südlicher Hang erstreckt sich nach unten bis zum Meer und zur Stadt Marbella mit einem Höhenunterschied von mehr als eintausend Metern. Hier kann man Felsen, Sonnenschatten, den sonnigen Himmel und den mächtigen, weit entfernten, gewaltigen und prachtvollen Gipfel bewundern, der so hoch emporsteigt.

Die von uns vorgeschlagene Route ist dreizehneinhalb Kilometer lang, beginnt am Refugio de Juanar (Berghütte von Juanar) und führt hinauf zum Muschelgipfel. Man geht an Hügeln und Bergen des Gebirges Sierra Blanca, am Salto de Lobo (Gipfel Sprung des Wolfes) und am Lastonar Hügel vorbei, bis man den Muschelgipfel erreicht.

Von hier aus kann man das berühmte Cruz de Juanar (Juanar Kreuz) sehen, dass sich gegenüber einer kleinen Kapelle befindet, die zu Ehren der Virgen del Carmen (Unsere Schutzheilige Carmen), die Schutzheilige der Seeleute, errichtet wurde. Es wird erzählt, dass einige Seeleute nach dem Fischen zurück zur Küste kamen, aber ein Sturm ihren Kompass untauglich machte und sie den Weg zum Hafen nicht finden konnten. Sie begannen die Schutzheilige um Hilfe anzuflehen. Als der Gipfel wie aus dem Nichts erschien, fanden sie ihren Weg zurück und retteten ihr Leben. Deshalb entschieden die Seeleute aus den Wrackteilen ihres Schiffes an dieser Stelle zu Ehren der Heiligen, die sie rettete, ein eisernes Kreuz aufzustellen.

Ein natürlicher Aussichtspunkt, einzigartig an der ganzen Costa del Sol.

 

Koordinaten:
  • Parkplatz:   331384 / 4049583
  • Der Muschelgipfel: 327600 / 4046752

Naturschauplätze > Naturlandschaft