Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúa utilizando este sitio asumiremos que está de acuerdo.
 
×

Der Maurenteich und die Buitreras Schlucht (Charco del Moro y Cañón de las Buitreras), Cortes de la Frontera (Einzigartiger Ecken)

Diputación de Málaga

Der Maurenteich und die Buitreras Schlucht (Charco del Moro y Cañón de las Buitreras), Cortes de la Frontera (Einzigartiger Ecken)

Einzigartige Ecken

 

Monat empfohlen zu besuchen: Juli.

Der Maurenteich oder auch „El Nacimiento“ (die Quelle), wie ihn die Bewohner nennen, ist eine Quelle, die in der verborgenen Landschaft von Las Angosturas del Guadiaro (Engpass des Guadiaro Flusses), nur drei Kilometer von El Colmenar entfernt liegt. Dabei handelt es sich um einen länglichen Teich, der von hohen Felswänden eingeschlossen ist und der sein Wasser aus der Erde erhält. Das Wasser entstammt dem Líbar Gebirge und die Quelle ist eine der wichtigsten Zuflüsse des Guadiaro Flusses. Wir befinden uns in einer wunderschönen wilden Landschaft, die zum Naturdenkmal erklärt wurde und die wir mit dem größtmöglichsten Respekt behandeln sollten.

 

Weitere Informationen

Der Maurenteich ist eine Art Quelle, die sich neben dem Cañon des Aasgeiers (Cañón de las Buitreras) und in der Nähe des Gemeindebezirks von ElColmenar befindet. Man erreicht diesen entweder über einen asphaltierten Forstweg, der in Cortes de la Frontera beginnt, oder über die Landstraße vom Gemeindebezirk Gaucín aus.

Obwohl man die Quelle des Guadiaro Flusses nicht kennt, ist dies dennoch die wichtigste Wasserzufuhr, die dieser erhält. Sicher ist, dass dieser sich in einem spektakulären Naturschauplatz wahrhaftiger Schönheit befindet. Deshalb wurde er von der Junta de Andalusia (Regierung Andalusiens) als „Naturdenkmal“ katalogisiert.

Um diesen Ort zu erreichen, muss man eine kleine Wanderung unternehmen. Man folgt einem lokalen Wanderweg, der für diesen Zweck ausgestattet wurde. Der Weg beginnt am Wasserkraftwerk und führt flussaufwärts zwischen dem Fluss und den Bahnschienen entlang und meidet die Löcher der Talebene.

Nach zweieinhalb Kilometer erreicht man den breiteren Teil des Flusses, auch Charco del Moro (Maurenteich) genannt. Hier erhebt sich eine enge Schlucht, deren steile Felswände teilweise 100 Meter hoch sind.

Der Maurenteich und sein Wanderweg in Richtung des Cañon des Aasgeiers formen eines der einzigartigsten Plätze, die die Provinz Málaga zu bieten hat. An dem versteckten Ort Angosturas del Guadiaro und drei Kilometer vom Bahnhof Gaucín entfernt, befindet sich dieses Naturdenkmal, eine wahrhaftes Highlight des Binnenlandes, das immer populärer wird.

Der Gemeindebezirk von Cortes de la Frontera, berühmt für seine Korkproduktion, wurde von den Phönikern, den Arabern, Juden und schließlich von den Christen besiedelt. Der Korkanbau ist das älteste und wichtigste Einkommen der Bewohner dieses kleinen Dorfes.

Zusammenfassend schenken all diese prachtvollen Plätze dem Betrachter Genuss und Vergnügen. Es gibt Eichenwälder, die Aussicht über die Bergketten Macizo de Líbar, das Gebirge Sierra de los Pinos, die Berge Blanquilla, Palo und Benaoján. Fließendes Wasser, aufblühende Knospen einer vielfältigen Pflanzenwelt, die Üppigkeit im Frühling, alles zusammen schafft dieses wunderschöne Stückchen Erde, dass das Herz jedes Touristen gewinnt.

 

Koordinaten
  •  Spuranfang:   286467 / 4046479
  • Der Maurenteich (Charco del Moro):   288152 / 4046929
  • Ende des Weges:  288098 / 4047126

Landschaften