Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúa utilizando este sitio asumiremos que está de acuerdo.
 
×

Veloz de las rieras (Spanischer Artenname). Gegenes nostrodamus (Fabricius, 1793)

Diputación de Málaga

Veloz de las rieras (Spanischer Artenname). Gegenes nostrodamus (Fabricius, 1793)

Flügelspannweite: 2,5 bis 3,2 cm.

Bezeichnung

Flügelunterseite: ist hellgrau oder hellbeige ohne Muster. Nur das Weibchen hat in der Mitte der Vorderflügel kleine weiße Flecken, die jedoch nicht immer erkennbar sind.

Flügeloberseite: ist normalerweise nur schwer zu sehen, dunkelbraun mit einigen weißen Flecken auf den Vorderflügeln der Weibchen.

Ähnliche Arten

Borbo borbonica: selten mit geöffneten Flügeln zu beobachten. Die Flügelunterseite ist geblich mit schwarzen Punkten, auf dem Hinterflügel sind einige davon in der Mitte weiß, während die Punkte auf dem Vorderflügel größer und ausschließlich weiß sind.

Biologie und Habitat

Seine Flugzeit erstreckt sich vom Frühling bis zum Herbstanfang. Es gibt zwei, direkt auffeinanderfolgende Generationen, die größte Anzahl von Exemplaren lebt im Sommer und Herbst.

Sein bevorzugter Lebensraum sind die Unterläufe von Flüssen und Bächen, die fast das ganze Jahr über ausgetrocknet sind, aber auch die weitläufigen Flussbetten. Er kommt auch – zwar immer weniger – an Dünen oder Sandstränden oder morastigen Küstengebiet vor. Er ist ein Wanderfalter, den man manchmal sogar in den Städten, oft auf Zierpflanzen in Parks und Gärten beobachten kann. Er lebt immer auf weniger als 400 Metern Höhe.

Gran Senda Verteilung

Wenige Exemplare konnten bisher auf den niedriger gelegenen Etappen des GWM an ganz bestimmten Stellen vor. Dazu gehören trockene Unterläufe von Flüssen und Bächen oder Flussbetten, die nur zu einer bestimmten Jahreszeit Wasser haben. Es ist nicht auszuschlieen, ihn auch an anderen geeigneten Stellen des GWM im Norden der Region zu entdecken.