Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Ahorn aus Montpellier (Arce de Montpellier), Antequera (Einzigartiger Ecken)

Diputación de Málaga

Ahorn aus Montpellier (Arce de Montpellier), Antequera (Einzigartiger Ecken)

Einzigartige Ecken

 

Monat empfohlen zu besuchen: November.

Inmitten einer traumhaften, labyrinthartigen Landschaft, wo seltsam geformte Steine unsere Fantasie anregen, steht ein magischer Baum, der uns Schatten spendet. Wir sind im Torcal Gebirge von Antequera, das 1989 zum Naturschutzgebiet erklärt wurde. El Torcal ist europaweit eines der beeindruckendsten Beispiele für eine karstige Landschaft und erhielt seinen Namen von den Dolinen oder Sinkholen (torcas), einer Kimmtiefe mit runden Gesteinsformationen, die von einem Felsenring begrenzt wird. An diesem geheimnisvollen Ort spendet der Ahorn aus Montpellier mit seinen 9 Metern Höhe Schatten über bis zu 107 Meter. Diese Art (Hacer monspessulanum) ist sehr empfindlich und wurde daher in das „Buch der bedrohten Wildpflanzen in Andalusien“ (Libro rojo de la flora silvestre amenazada en Andalucía) aufgenommen. Abgesehen von seiner Schönheit, hat dieses Exemplar eine wichtige Bedeutung aufgrund seiner Seltenheit und seines ökologischen Wertes.

 

Weitere Informationen

El Tornillo, el Sombrerillo, la Esfinge, el Camello, la Jarra, la Aguja, los Binoculares, el Macetón, el Tótem, etc. (die Schraube, der Hut, die Sphinx, das Kamel, der Krug, die Nadel, das Fernglas, der große Blumentopf, das Totem) sind einige der Figuren, die man im Felsenwald des Naturschutzgebiets des Torcalgebirges bewundern kann. Die Umgebung ist so außergewöhnlich, dass es scheint es wäre von einem anderen Planeten und so wurde es schließlich 1989 zum Kulturdenkmal erklärt.

Neben vielen anderen Arten wächst hier der Ahorn von Montpellier. Es gibt hier mehr als 664 Pflanzenarten, wie zum Beispiel: Farne, Stein- und Korkeichen, Ahornbäume, Heckenkirschen, Brombeeren, wilde Rosen und Orchideen, etc. und 116 Tierarten aller Klassen (Säugetiere, Vögel, Reptilien, Insekten), darunter Füchse, wilde Ziegen, Hasen, Wiesel, Gänsegeier, Eulen, Steinkäuze, Eidechsen, Kleinechsen, Schlangen und Otter.

Das Torcalgebirge nimmt Wasser auf. Wenn es regnet, saugt die Erde das Wasser wie ein Schwamm auf, ernährt Flora und Fauna und fließt in die dreizehn natürlichen Brunnen.

Unter den vielen Felsenfiguren, die sich stolz über das Torcalgebirge erheben, besticht auf dem höher gelegenen Teil des Gebirges die Sphinx, die aussieht wie das Profil einer Frau.

Auf der rechten Seite, der sogenannten Grünen Route, findet man den einzigen Schutz vor der brennenden Sonne auf dem gesamten Gebiet. Das ist der neun Meter hohe und eineinhalb breite Ahornbaum, dessen Baumkrone den dankbaren Wanderern 100 Quadratmeter Schatten schenkt.

Geologen, Spezialisten, Besucher und Ahornbaumfans erkennen die authentischen und einzigartigen Besonderheiten des Baumes an und bewundern dieses besondere Exemplar wegen seiner Größe und seines außergewöhnlichen Stammes.

 

Koordinaten
  • Parking:   362473 / 4090776
  • Arce de Montpellier:   362091 / 4090685

Landschaften