Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Der Borbollón Brunnen und das Auta Landgut (Fuente del Borbollón y el Cortijo de Auta), Riogordo (Einzigartiger Ecken)

Diputación de Málaga

Der Borbollón Brunnen und das Auta Landgut (Fuente del Borbollón y el Cortijo de Auta), Riogordo (Einzigartiger Ecken)

Einzigartige Ecken

 

Monat empfohlen zu besuchen: Januar.

Der Borbollón Brunnen (Sprudelbrunnen) erhält seinen Namen, weil aus ihm das Wasser nur so heraussprudelt. Sein Wasser kommt aus dem Gebirge Sierra de los Tajos und versorgt den Riogordo Fluss mit Wasser. Während der Jungsteinzeit hinterließen die Siedler hier im Gebiet von Alfarnajeto, wo sich auch die Quelle befindet, ihre Spuren an den Gomer Steilwänden. Aus der Zeit der Phönizer sind am Fuße des Königsgebirge (Sierra del Rey), in der Nähe vom Auta Landgut noch ein paar Grabstätten erhalten geblieben. Aus römischer Zeit stammt eine ganze Stadt, auf der die Moslems dann eine Festung errichteten, die später in eine Getreidemühle umgewandelt wurde. Viel Geschichte verbirgt sich hier und immer wird diese vom Wasser begleitet.  In dieser Gegend – so sagt man – wurde auch Omar Ben Hafsun geboren. Der bescheidene runde Brunnen ist der Ursprung von allem.

 

Weitere Informationen

Das Auta Landgut ist ein wichtiger historischer Ort in Afarnatejo, der sich am oben Uferteil des Flusses de la Cueva (Höhlen Fluss) befindet. Dieses Gebiet ist aus geologischen und biologischen Gründen interessant. Im Auta Tal findet man kleine Höhlen, die von einer klösterlichen mozarabischen Gemeinde bewohnt wurden.

Heute befindet sich das Auta Landgut auf den Ruinen einer alten arabischen Festung, die Auta Festung, die auf den Ruinen einer römischen Villa errichtet wurden. Während der Herrschaft der Christen wurde die Festung in eine Getreidemühle umgewandelt. Erstaunlicherweise haben sich Reste der Mühle bis heute erhalten.

Das Wasser brachte der nahegelegenen CuevaFluss, bis zu einem Cañon, der sich an einem Abgrund eines Massivs befand. Der Flusslauf stürzte an dieser Stelle mit einer solchen Kraft in die Tiefe, dass dieser das direkt dahinter liegenden Mühlenrad bewegte. Das Landgut befindet sich an einem prachtvollen Ort, der von einer beeindruckenden Naturschönheit umgeben ist.

Folgt man dem Weg von Alfarnarte, gelangt man zu einem großen Feld mit einer punischen Nekropolis. Hinter dieser verändert sich die Wegstrecke und man geht in Richtung der Quelle des Flusses De La Cueva. Diese ist auch unter dem Namen Borbollón Quelle bekannt und hier trifft man auf das System zur Wasserversorgung des Gemeindebezirks von Riogordo.

Etwa fünfzehn Meter von diesem Ort entfernt, auf dem Weg zwischen dem Auta Landhaus und der Borbollón Quelle, liegt ein kleines felsiges Gefälle mit den Ruinen einer Nekropolis mit menschenähnlichen Skulpturen, die vermutlich aus dem 9. oder 10. Jahrhundert stammen. Auf einem Hügel befinden sich zirka zwanzig Gräber. Die offenen und in den Felsen gemeißelten Gräber sind im Durchschnitt eineinhalb Meter tief.

Im Nordosten grenzt der Gemeindebezirk von Alfarnate an Alfarnatejo, Periana und Riogordo im Süden und Colmenar im Westen. Hier ist es ratsam der Route zu folgen, die durch einen dichten Eichenwald hoch zum Auto Landgut führt, wo die raue und bergige Gegend allmählich zu sanften Feldern und Gärten wird.

 

Koordinaten

  • Spuranfang: 384567 / 4086508
  • Auta I: 384831 / 4089709
  • Der Borbollón Brunnen: 384767 / 4090461

Naturschauplätze > Naturlandschaft