Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Charco del Infierno (Der Höllen Badesee). Río de las Pasadas. Coín

Diputación de Málaga

Charco del Infierno (Der Höllen Badesee). Río de las Pasadas. Coín

  • Schutzgebiet: Nicht zugehörig
  • Quelle/Zufluss: Mittelmeer
  • Hauptfluss: Río de las Pasadas
  • Gemeindebezirk: Coín
  • Koordinaten: x: 344118 / y: 4053359 / z: 334 m
  • Standort: Schwer zu erreichen
  • Zugang: Einfach
  • Bademöglichkeit: Mittelmäßig

 

Anfahrt

Man erreicht den See genau wie in der Anfahrtsbeschreibung des Barranco Blanco (Weißen Schlucht) beschrieben. Wenn wir uns in diesem Fall auf der Brücke über dem Alaminos Fluss befinden, besteht die Schwierigkeit darin, flussaufwärts auf der rechten Uferseite zu gehen. An der Mauer des Bewässerungskanal wechseln wir dann die Uferseite und dringen unterhalb in dichtes Dickicht ein. Auf diese Weise erreichen wir den Paloma Badesee (Charco de la Paloma), das sich zwischen einer geneigten und einer emporragenden Kalksteinwand liegt. Hier ist ein dickes Seil befestigt, damit man sich gut festhalten kann. Wenige Meter weiter erreichen wir den Höllensee, der ebenso schön ist.

 

Wissenswertes

Das Flussbett ist in einen Galeriewald versunken, der aus Echtem Orleander, Gerbersträuchern (Coriaria myrtifolia), Weiden und Stechenden Mäusedorn besteht (Ruscus aculeatus). Die Umweltqualität der Umgebung und die Reinheit des Wassers ermöglichen eine prächtige Artenvielfalt. Besonders sind in diesem Zusammenhang der Otter und der Eisvogel (Alcedo atthis) zu nennen. An beiden Seen gibt es kein Platz, um sich auszuruhen. Die Felsen und Ufer bieten denoch die Möglichkeit kurz zu rasten und sich hinzusetzen.

 

Zu beachten

Das schmale La Paloma Wasserbecken ist so tief, dass man ohne weiteres hier schwimmen kann. Über den schrägen linken Rand kann man, jedoch nicht problemlos, weiter gehen. Der weite Höllensee entsteht aufgrund eines doppelten Wasserfalls von 6 Meter Höhe, den man mit etwas Mühe hinaufklettern kann. Zwischen den beiden Stromschnellen gibt es ein kleines, schönes Wasserbecken. Leider haben einige rücksichtslose Personen die Flesen mit Graffittis besprüht. Besucher sind verpflichtet ihren Abfall in den Müllcontainern zu entsorgen, um diese Paradies im Binnenland Málagas zu erhalten.

Flüsse und Bäche