Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Der botanische Garten La Concepción

Diputación de Málaga

Der botanische Garten La Concepción

Dieser geschichtsträchtige botanische Garten bestand ursprünglich aus einer Einheit von verschiedenen Fincas im Norden der Stadt. Hier gab es Oliven- und Mandelbäume, vermutlich auch Weinstöcke und vor allem Zitruspflanzen. Gegründet wurde dieser von Don Jorge Loring Oyarzábal y Doña Amalia Heredia Livermore, die das Grundstück 1855 erwarben. Die Idee einen solchen Garten zu entwerfen, kam den beiden während ihrer Hochzeitsreise durch ganz Europa, die sie 7 Jahre zuvor gemacht hatten. Die finanzielle Lage der Marquis und ihre Beziehung zu den wichtigsten europäischen Gärten machte es möglich, dass hier höchst exotische Pflanzen aus den verschiedensten Ländern der Welt angepflanzt wurden. Um das Projekt so gut wie möglich realisieren zu können, nahmen sie die Hilfe von dem französischen Gärtner Chamusst in Anspruch. Chamusst hatte Ende des 19. Jahrhunderts zahlreiche Auszeichnungen bekommen und war nun verantwortlich für die Auswahl der Pflanzen und der Bepflanzung des Gartens. 

La Concepción war von Anfang an in Europa bekannt, jedoch nicht nur wegen des schönen und üppigen Gartens, sondern vor allem wegen der großartigen Sammlung von archäologischen Fundstücken, die im Museum Loringiano ausgestellt wurden. Das Museum ist ein Pavillon im dorischen Stil, der auf einem römischen Mosaik (das in Cártama entdeckt wurde und die Heldentaten des Herkules zeigt) errichtet wurde. Während vieler Jahre sorgte das Ehepaar Loring dafür, so viele archäologische Fundstücke aus ihrem direkten Umfeld wie möglich zu bergen und auszustellen. Davon war das sicherlich Wichtigste das „Lex Flavia Malacitana“, eine Bronze mit den römischen Gesetzen, die in Málaga in den 80er Jahren galten. Heute befindet sich dieses im Archäologischen Nationalmuseum. Nach dem Tod der Besitzer und dem wirtschaftlichen Abstieg der Familie wurde La Concepción 1911 von einem Ehepaar aus Bilbao, den Echevarría-Echevarrieta, gekauft. Auch sie widmeten dem Garten viel Zeit und ließen einige neue Bereiche im Garten schaffen.

1990 wurde der Gesamtkomplex (49 Hektar Garten und die landwirtschaftlich genutzten Äcker sowie die Wälder, die diese umranden) von der Stadt Málaga gekauft. Nach einigen Arbeiten, die besonders Infrastruktur betrafen, wurde La Concepción 1994 geöffnet.

Gärten
Ctra. de las Pedrizas (Ctra. N-331), km. 166, Postleitzahl 29014
952250745
952257442