Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Benadalid

Diputación de Málaga
  • Bilder

    Nördlich außerhalb des Stadtkerns befindet sich eine alte Festung mit zylindrischen Türmen, in deren Inneren sich ein Friedhof befindet. Es gibt bibliografische Nachweise, die den Ursprung der...

    Bilder

    Die Kirche wurde 1505 erbaut und befindet sich auf dem „Plaza Benî Al Jalî“. Sie wurde – aufgrund einiger zerstörerischer Ereignisse, wie z. B. dem Aufstand der Morisken im Jahre 1570, die...

  • Fährt man von Algeciras in Richtung Ronda, liegt der Aussichtspunkt der Kastanienwälder am Eingang des Dorfes Benadalid auf der rechten Seite. Von hier aus hat man eindrucksvolle Aussichten auf das...

Benadalid gehört zu den weißen Dörfern im Valle del Geal und hat nur 260 Einwohner. Der Ort ist in zwei Bereiche unterteilt: Einer, der eindeutig maurischen Ursprungs ist und der andere, dessen Straßenbild sehr viel klarer und eindeutiger ist. Die Häuser sind der typischen Architektur der Bergdörfer der Serranía de Ronda nachempfunden.

 

SEHENSWERTES IN BENADALID

DENKMÄLER

Außerhalb des Ortes erhebt sich die Burg Castillo de Benadalid. Die Historiker streiten über ihren Ursprung, einige datieren die Burg auf die römische Epoche, die meisten jedoch siedeln ihren Bau auf die Zeit der Besetzung durch die Araber zwischen dem 13. und 14. Jahrhundert an. Der Grundriss ist trapezförmig angelegt, davon sind heute noch einige runde Türme und eine unterirdische Zisterne erhalten. Das Innere der Burganlage beherbergt seit dem 19. Jahrhundert den Friedhof des Ortes.

Direkt neben der Burg erhebt sich die Cruz del Humilladero, ein steinernes Denkmal aus dem Jahr 1776, dass an die Kapitulation der Mauren erinnert, nachdem Ronda in christliche Hände gefallen ist. Es handelt sich um die zwölfte Station der Via Crucis und in ihrer Umgebung wurden verschiedene Gräber, vermutlich mittelalterlichen Ursprung, gefunden.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist El Alambique, eine uralte Destille, heute ein Museum der Kunst und volkstümlicher Bräuche. Hier werden verschiedene Werkzeuge und Geräte ausgestellt, die dem Besucher das alte Handwerk und die Traditionen des Dorfes näher bringen. Außerdem gibt es hier ein Restaurant mit Bar, indem man die typischen Gerichte des Valle del Genal probieren kann.

Das Museo del Agua ist ein weiterer interessanter Meilenstein auf unserem Weg durch Benadalid. Dieses befindet sich neben dem ‚viejo pilancon", einen Waschtrog, der von der Fuente Romana zu seiner Rechten gespeist wird. Während der Restaurationsarbeiten des Brunnens wurden verschiedene Münzen der römischen Epoche gefunden.

Die Gemeindekirche San Isidoro ist architektonisch gesehen aber sicher das auffälligste des Dorfes. Sie wurde 1505 erbaut, erhielt allerdings erst im 18. Jahrhundert bei umfassenden Restaurationsarbeiten ihr heutiges Aussehen. Von der ursprünglichen Konstruktion ist heute noch eine mudejarische Tür und das Tonnengewölbe über dem Altar erhalten. An der Fassade sticht besonders der Glockenturm mit einer Uhr hervor, die 1954 vom Kirchenrat gestiftet wurde.

Wo man essen kann

klicken Sie hier.

Wo man schlafen kann

klicken Sie hier

Links

Escudo de Benadalid
Rathaus
C/ Beni Al Jali, 1, 29493 
952152753
952152802
Gebiete
Geografische Daten
Oberfläche 21 km2
Höhe 690 m
Breite 36º 36'
Länge -5º 16'
Entfernung nach Málaga (Haupstadt) 138 km
Demografische Daten
Bevölkerung 225
Männer 110
Frauen 115
Völkername Benalizos