Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Ardales

Diputación de Málaga
  • Bilder

    Die drei Stauseen Guadalhorce-Gudalteba sind eingeschlossen von einer der schönsten natürlichen Landschaften des Gemeindebezirks von Ardáles. In diesem Naturschutzpark gibt es drei...

  • Bilder

    Achtung – Veränderung der Etappen Das Projekt wurde bereits ausgeführt und eingeweiht. Eine stark befahrene Straße von Bobastro bis Ardales wurde vom Streckenverlauf gestrichen und mit einem...

 

Monat empfohlen zu besuchen: März.

Die Ruinen einer Festung, eine moslemische Nekropolis und besonders eine einzigartige mozarabische Felsenkirche deuten darauf hin, dass es an dieser archäologischen Ausgrabungsstätte aus dem 9. und 10. Jahrhundert noch viel zu entdecken gibt. Die Kirche, die wahrscheinlich von dem zum Christentum konvertierten  Ben Hafsun gebaut wurde, ist die Einzige mozarabischen Ursprungs in dieser Gegend, dem einstigen Al-Ándalus.

 

Weitere Informationen

Dabei handelt es sich um einen mittelalterlichen Komplex aus dem 9. und 10. Jahrhundert, bei dem vor allem die mozarabische Felsenkirche mit ihrem basilikenförmigenGrundriss, den drei Kirchenschiffen mit Hufeisenbogen besticht. Sie wurde in den Felsen gegraben und verfügt über einen Anbau, bei dem es sich um ein Kloster handelt. Man geht davon aus, dass die Felsenkirche um das Jahr 917 nach Christus errichtet wurde.

Sie wurde von F.J. Somonet 1869 entdeckt und von G. de Mergelina 1927 ausgegraben. Bobastro war die Stadt, die Omar Ibn Hafsún entwarf und bauen ließ, ein uneinnehmbarer Ort, der als Zentrum seines Kampfes gegen das Emirat Córdoba fungierte.

Obwohl der Tempel der bekannteste Teil ist, ist die Fundstätte, die sich auf der Umgebung auch Villaverde Hochebene genannt (Las mesas de Villaverde)  erstrecken, noch spektakulärer.  Die Fundstätte umfasst die Felsenkirche und einen danebenliegenden kleinen Steinbruch.

Aufgrund der Lage und Einzigartigkeit wurde dieser Ort zum Kulturdenkmal (Bien de Interés Cultural, BIC) erklärt. Die Ruinen von Bobastro sind aus historischen und touristischen Gründen von großem Wert.

Die Basilika hat drei Kirchenschiffe, und die rechteckige kanonische Form verläuft in östlicher Richtung. Das Hauptschiff ist ein wenig breiter als die Seitenschiffe. Es gibt ein Querschiff, das so breit wie die Seitenschiffe ist und drei Apsis quadratischer Form. Die zentrale Apsis hat eine hufeiserne Form, die leicht die Linien des rechteckigen Grundrisses überschreitet.

Der Eingang zu den Apsiden und den hinteren Räumen wurde in den Fels gegraben und bestandaus Türpfosten und sogenannten Windfängen, die für die Trennung der Räume genutzt wurden und typisch für die mozarabische Liturgie waren. Die Ebene des Bodens in den unterschiedlichen Teilen geht – vermutlich aus liturgischen Gründen - von Osten nach Westen abwärts. Unter dem Boden des Hauptschiffes, auf der östlichen Seite, befindet sich der Eingang zu einer Krypta, die unter die Kirche gegraben wurde.

Irgendwo zwischen Geschichte und Legende warten diese beeindruckende monolithische Konstruktion und ihre Umgebung auf die Ergebnisse einer weitreichenden archäologischen Untersuchung. Bis dahin bieten sie ihren Besuchern sowohl aufgrund ihrer Lage, der Landschaft und den erstaunlichen Merkmalen, ein überraschendes Bild unserer Geschichte am Ende des ersten Jahrtausends.

 

Koordinaten
  • Bobastro: 341344 / 4085220

Links

Escudo de Ardales
Rathaus
Plaza de la Constitución, 1, 29550 
952458087
952458169
Gebiete
Gebiet Guadalteba