Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Totalán

Diputación de Málaga
  • Bilder

    Bei dem Turm „Salazar“ handelt es sich um einen arabischen Wachturm. Dieser ist – wie der Wachturm von Totalán - eine Konstruktion zur Verteidigung des Gebiets. Der Turm...

    Bilder

    Dabei handelt es sich um das wichtigste und älteste Gebäude des Dorfes. Die Pfarrkirche „Santa Ana“ ist eine kleine Konstruktion mit zwei Kirchenschiffen, einem Hauptschiff und...

  • Bilder

    Laut Don Mateo Gallego ist die Bezeichnung Totalán arabischen Ursprungs und bedeutet so viel wie Torte oder Fladen. Diese Theorie basiert auf den verschiedenen aufgefundenen Dokumenten, die...

  • Bilder

    Totalán hat einen Aussichtspunkt als Instrument zur Potenzierung des Tourismus geschaffen. Dieser befindet sich in dem Stadtteil „La Huerta“, in dem auch das alte Waschhaus steht,...

Totalán erstreckt sich zwischen 2 Bachläufen an der Grenzlinie zwischen dem Landkreis Axarquia und dem Naturpark Montes de Málaga. Enge Gassen und weiß getünchte Häuser erinnern an die arabische Vergangenheit dieses Ortes, der eng mit der Person des Flamenco-Sängers Antonio Molina verbunden ist.

Die Araber nutzten die Lage des Ortes zwischen dem Meer und den Bergen, um von hier aus die Küste Málagas zu überwachen. Heute kann man noch Spuren dieser Epoche in der Architektur und der regionalen Küche ausmachen.

 

SEHENSWERTES IN TOTALÁN

DENKMÄLER

In Totalán haben sich im Laufe der Jahrtausende unzählige Völker niedergelassen. Nur wenige Minuten vom Zentrum entfernt erhebt sich in der Umgebung von Los Baltasares der Dolmen del Cerro de la Corona. Diese Grabstätte wird auf das 4. und 3. Jh. v. Chr. datiert. Sie befindet sich auf einem Hügel, von dem aus man einen Traumblick auf die Umgebung genießt.

Zurück im Ort verlangt die Torre del Violín-Mirador del Zagal unserer Aufmerksamkeit, die an den Sieg der Araber über die Christen bei der Schlacht von 1483 erinnert. Diese Enklave, die erst kürzlich errichtet wurde, beinhaltet auch einen Platz, ein Keramikmosaik und einen Turm mit Ausstellungsräumen.

Aus der Zeit der Besetzung Spaniens durch die Araber ist auch die Torre de Salazar noch erhalten, die zum Kulturgut erhoben wurde. Diesen Turm hat man im 11. Jh. auf einem Hügel errichtet, von dem aus man einen Teil der Gemeinde von Totalán und die Bucht von Málaga überblicken kann. Von hier aus war es ein Leichtes, die Küste zu überwachen und die Bewohner vor Angreifern zu warnen.

Die Gemeindekirche Santa Ana ist das wichtigste Gotteshaus von Totalán. Ihr Bau datiert auf das 16. Jh., im darauffolgenden Jahrhundert wurde sie aber noch einmal überarbeitet. Die Kirche wartet mit zwei Kirchenschiffen auf, die durch Spitzbögen voneinander abgegrenzt sind. Beachten Sie bitte unbedingt auch die wunderschöne Holzvertäfelung. Der Kirchturm ist im mudejarischen Stil erbaut und ein Torbogen verbindet die Kirche mit den nahe gelegenen Häusern.

Besonders schön sind auch die Jardines de la Cascada, der Paseo de la Salud und die alte Waschstelle Lavadero Municipal in der Gegend um La Huerta. Ein Denkmal ehrt den Sänger Antonio Molina, einen illustren Sohn der Stadt und einer der bekanntesten Flamencokünstler der Geschichte.

Wo man essen kann

klicken Sie hier.

Wo man schlafen kann

klicken Sie hier

Links

Escudo de Totalán
Rathaus
C/ Del Real, 28, 29197 
952400215
952400254
Gebiete
Geografische Daten
Oberfläche 9 km2
Höhe 291 m
Breite 36º 46'
Länge -4º 17'
Entfernung nach Málaga (Haupstadt) 21,9 km
Demografische Daten
Bevölkerung 710
Männer 373
Frauen 337
Völkername Totalaneños