Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Arenas

Diputación de Málaga
  • Bilder

    Diese erhebt sich auf einer alten Moschee und wurde im 16. Jahrhundert im Mudéjarstil erbaut. 1926 zerstörte ein Brand das Gebäude und deshalb musste die Gemeinde einen teuren...

  • Bilder

    Der Name Arenas leitet sich ab von El Arenal, eine Anspielung auf den Sand und feinen Kies, den der Fluss auf seinem Weg durch die Gegend abgelagert hat. VOLKSBEZEICHNUNG: Areneros....

Arenas ist ein typisches Dorf mit weiß getünchten Häusern und engen Gassen, in denen sich der Charme der Zeit von Al-Andalus erhalten hat. Der Ort erstreckt sich am Fuße eines Hügels, auf dem sich einst eine der größten arabischen Festungen dieser Gegend erhob. Diese Ruinen und einige andere Reliquien haben dazu geführt, dass Arenas heute Teil der Ruta Mudéjar de la Arxaquia ist.

Etwas außerhalb des Ortes im Ortsteil Daimalos gibt es einige interessante Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Dazu gehört auch ein seltsamer Brunnen, von dem man nicht trinken sollte, wenn man besonders abergläubisch ist.

 

SEHENSWERTES IN ARENAS

DENKMÄLER

Hoch oben auf dem Hügel, an dessen Fuß sich Arneas erstreckt, stehen die Ruinen des Castillo de Bentomiz. Es wurde bis 1487 als Festung genutzt und diente den Mauren bei ihren Aufständen im 16. Jh. als Refugium. Heute kann man hier noch Reste eines achteckigen Turms, verschiedene Zimmer und einen Teil der Burgmauer besichtigen. Auf jeden Fall aber genießt man von hier oben einen wunderschönen Panoramablick.

Die Gemeindekirche Santa Catalina Mártir aus dem 16. Jh. ist das wohl auffälligste Gebäude von Arenas. Sie wurde auf den Grundmauern einer alten Moschee errichtet, von der das Minarett erhalten wurde. Diese Kirche im mudejarischen Stil ist bei einem schrecklichen Brand 1926 schwer beschädigt worden. Der Renaissance-Altar und die Dachtäfelung brannten damals lichterloh. Vieles musste damals teuer renoviert werden.

Am Eingang dieses Ortes im Landkreis Axarquia gibt es ein Keramikbild des Künstlers Virgilio Gonzalez und eine alte Ölmühle.

Im Ortsteil Daimalos erinnert der Brunnen aus dem 12. Jh. an die arabische Besetzung dieser Ländereien. Aus der Zeit von Al-Andalus stammt auch das Minarett, heute der Glockenturm der Iglesia de la Concepción, die im mudejarischen Stil erbaut wurde und als Kulturgut katalogisiert ist.

Ganz in der Nähe befindet sich die Fuente Perdida oder Fuente del Amor. Es heißt, wer von ihr trinkt findet eine neue Liebe. Zumindest wird dies in alten Legenden besungen.

Wo man essen kann

klicken Sie her

Wo man schlafen kann

klicken Sie her 

Links

Escudo de Arenas
Rathaus
Plaza Ermita, 17, 29717 
952509030
Gebiete
Geografische Daten
Oberfläche 26 km2
Höhe 416 m
Breite 36º 49'
Länge -4º 02'
Entfernung nach Málaga (Haupstadt) 47,9 km
Demografische Daten
Bevölkerung 1190
Männer 616
Frauen 574
Völkername Areneros