Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Axarquía Costa del Sol

Diputación de Málaga
  • Bilder

    Ungefähr 600 Meter von dem Stadtkern von Totalán entfernt befindet sich die Grabstätte „Cerro de la Corona“, die auf das 3. und 4. Jahrtausend vor Christus datiert wird. Die analytischen Studien,...

    Bilder

    Dieses interessante Museum liegt am Plaza del Santo Cristo Nr. 5 und ist jeden Tag von 9 Uhr bis 13 Uhr und von 18 Uhr bis 20 Uhr geöffnet. Im Rosinenmuseum wird der Produktionsweg der Rosine...

    Bilder

    Die Gaststätte von Alfarnate befindet sich nur wenige Meter vom Altstadtkern entfernt. Sie wird auf das Jahr 1690 datiert. Einige Historiker gehen davon aus, dass diese der Ausgangspunkt für die...

  • Bilder

    Die Playa del Carabeíllo Chico liegt zwischen Carabeo und der berühmten Playa de Burriana im äußersten Osten der Gemeinde Nerja in Malaga. Dieser Strand ist nicht unbedingt leicht zugänglich, es...

    Bilder

    Zwischen den Städten Rincon de la Victoria und La Cala del Moral gelegen, handelt es sich hierbei – aufgrund ihrer geologischen Eigenschaften und ihrem historischen Wert um eine der interessantesten...

  • Die Schönheit der Landschaften, die Sayalonga umgeben, ist enorm, wie der Berg La Rabita, von wo aus Sie den gesamten östlichen Teil der Provinz Málaga sehen können, oder wie der Fluss Cajula, wo...

Im östlichsten Teil der Provinz gelegen, befindet sich dieser Landkreis Málagas, der eine große Anzahl von Gemeindebezirken umfasst.

Von Norden nach Osten ist die Provinz von den Bergen der Sierra de Jobo, Co, Camarolos, Prieta de Rey, Enmedio, Alhama und vor allem durch die Gebirge Tejeda und Almijara geschützt. Diese wurden erst vor Kurzem zum Naturschutzgebiet erklärt. Dieses Gebiet ist von großem touristischen Interesse und die Besucher finden hier nicht nur Naturlandschaften mit Gebirgsketten, Bergen, Abhängen, Steilhängen usw. vor, sondern auch ein reichhaltiges gastronomisches Angebot aus eigener Produktion und fantastische Kultur- und Kunstschätze.

Die Dörfer der Arxarquîa sind malerische Orte, die in einer Landschaft aus Licht und Farben, die Schönheit ihrer Straßen und Plätze, ihrer Sehenswürdigkeiten und Feste beibehalten haben und darüber hinaus auch wegen ihres landschaftlichen Reizes und dem fabelhaften Klima eine Reise wert sind. Mit seinen Bergen, Tälern, Felsvorsprüngen und Küsten gleicht das Gebiet der Arxarquîa einer Miniatur Málagas.

In ihren Bergen ist die Axarquîa ein Labyrinth aus Olivenbäumen, Mandelbäumen und Weinreben. Vor allem aber sind es die Dörfer, die der Landschaft Leben einhauchen. Aus den in engen Tälern gelegenen Anbauflächen erhebt sich das Leben entlang der Hänge und sonnt sich in den Trockenflächen, den „Paseros“.

In ihren Tälern ist die Axarquîa eine fruchtbare Ebene mit Obst- und Gemüseanbauflächen, die sich entlang des Flusses Vêlez, mit Zitronen- und Orangenbäumen an den Ufern des Benamargosa und Guaro und bis hin zu den kleinen Tälern erstrecken, die bis zum Fuß des Gebirges reichen.

Auf den Felsvorsprüngen ist die Axarquîa ein Gebirge, das sich dem Meer zwischen mediterranen Dörfern und solchen im Mudêjarstil nähert, die manchmal an Abhängen errichtet oder in einsamen Tälern versteckt sind, mit dem Rücken zum Gebirge gewandt sind und dem fernen Horizont des Mittelmeers entgegensehen. Dieses Gebiet ist auch voller Quellen, die ihre Bewohner versorgen, Bäche speisen und Beete bewässern.

An der Küste ist die Axarquîa eine Landschaft aus Steilküsten und Buchten, Steilwänden und Wachttürmen, Stränden und Anbauflächen, Tradition und Tourismus.

Unser Weg durch das Gebiet beginnt in Nerja, einer Gemeinde mit beeindruckenden Steilküsten (Maro-Cerro Gordo), die zum Naturschutzpark erklärt wurden und nicht zu vergessen sind auch die berühmten Höhlen. Wir folgen unserem Weg und erreichen Torrox und Algarrobo, zwei Dörfer, die es verstanden haben ihr touristisches Angebot mit ihren Traditionen zu verbinden. Später treffen wir auf Vêlez Málaga, der Hauptstadt des Landkreises. Es handelt sich dabei um eine Gemeinde, die aufgrund ihres reichen Kulturerbes voller Überraschungen ist. Torre del Mar ist das Fenster, durch das wir das Meer erblicken. Dann kommen wir in Rincón de la Victoria an, einem kleinen Fischerdorf, das sich an die touristische Nachfrage angepasst hat.

AGRARERZEUGNISSE
Weinbauerzeugnisse, Olivenöl, Honig und Frischkäse

KUNSTHANDWERK
Töpferkunst, traditionelle Möbel

FORSTWIRTSCHAFT
Pflanzenanbau

INDUSTRIE
Fleisch, Umwandlung von Metallen und Systeme zur Wassernutzung

TOURISMUS
Ländlicher Tourismus, Sonne, Strand und Freizeitaktivitäten

 

Mehr Informationen in deutscher Sprache auf Axarquîa Costa del Sol der Website des Tourismusverband und Convention Bureau.

Gemeinden