Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Comarca de Antequera

Diputación de Málaga
  • Bilder

    Dieser Palast, in dem sich heute das Rathaus von Antequera befindet, wurde einst als Kloster der franziskanischen Tertianer zusammen mit der  angrenzenden Kirche „Los Remedios“ genutzt. Man weiß,...

    Bilder

    Wenn diese auh zunächst eine einfache Pfarrkirche im Renaissancestil war, ist die Kirche „San Sebastîan“ das Resultat zahlreicher Umbaumaßnahmen und Erweiterungen, die während der Zeit durchgeführt...

    Bilder

    Das Tor von Estepa wird so genannt, weil es sich dabei um den Eingang der Reisenden aus Sevilla handelt. Dieses wurde ursprünglich 1749 erbaut und war das Werk von dem hier ansässigen Baumeister...

  • Mehrere Gemeinden

    Bilder

    Inmitten des Naturschutzparks Torcal de Antequera (eines der ersten in ganz Andalusien und 1929 zum Gebiet nationalen Interesse erklärt) befindet sich die Sternwarte des Torcal (O.A.T.). Dabei...

  • Im Park Juan Carlos I., direkt neben dem Bergpass Granada, gibt es einen Aussichtspunkt mit demselben Namen, von dem aus man wunderschöne Ausblicke über die Stadt hat. Es bestechen vor allem die...

Im Norden der Gebirgskette, die durch die Provinz verläuft, von der Sierra von Ronda bis zum Gebirgsland der Axarquía erstreckt sich ein Gebiet, in dem sich die Wege zwischen dem östlichen und westlichen, dem Andalusien von Guadalquivir und dem des Mittelmeeres kreuzen.

Die zentrale Lage des Landkreises ist ein wichtiger Verbindungspunkt und natürlicher Korridor, der über die Jahre hinweg das nördliche und südliche Andalusien zwischen Granada und Sevilla miteinander verbunden und dadurch das Vermischen der Menschen und Kulturen begünstigt hat.

Der Landkreis von Antequera mit seinem Flachland und den wellenförmigen, von Anhöhen und Hügeln durchzogenen Feldern, bietet dem Reisenden von den Höhlen San Marcos bis Cañete la Real eine vegetationsreiche Landschaft, Felder und Sehenswürdigkeiten. Vom Menschen geschaffene Kultstätten, von den Dolmengräbern bis zu den barocken Kirchen machen Antequera zu einem historischen Juwel Andalusiens. Die Naturlandschaften von den Quellen Fuente de Piedra bis zu der spektakulären Gebirgslandschaft El Torcal machen das Element Wasser zur Herrscherin der Landschaft, wobei Fuente de Piedra ein heiliges Refugium der Flamingos und El Torcal ein mysteriöser Tempel aus Stein ist, der vom Wasser bearbeitet wird, seitdem die Berge aus den Tiefen des Meeres emporgestiegen sind.

Jenseits von Antequera, von Campilla bis Teba und von Ardales bis Bobadilla, verwandeln sich die Flüsse in Seen und die Hügel werden von Burgen und Festungen gekrönt. So verbinden sich hier Natur und Geschichte in einem der wohl attraktivsten Rundwege Andalusiens. Zu alledem kommt der monumentale, künstlerische und archäologische Reichtum der Stadt Antequera, die mit einigen nationalen Sehenswürdigkeiten aufwarten kann: Darunter die  Real Colegiata de Santa María la Mayor,  bei der es sich aufgrund ihrer Größe und der privilegierten Lage um eines der wohl signifikantesten Sehenswürdigkeiten handelt.

AGRARERZEUGNISSE
Viehzuchterzeugnisse, Milchprodukte und Obst- und Gemüseprodukte.

KUNSTHANDWERK
Steinmetzarbeiten, Textil, Holz und Schmiedeeisen.

FORSTWIRTSCHAFT
Waldbau.

INDUSTRIE
Weinbauerzeugnisse, technische Produkte, Bauwesen und alternative Energien.

TOURISMUS
Kulturgut, Kongresse und Initiativen, Natur.

 

Mehr Informationen in deutscher Sprache auf Antequera der Website des Tourismusverband und Convention Bureau.

Gemeinden