Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúa utilizando este sitio asumiremos que está de acuerdo.
 
×

Montecorto

Diputación de Málaga
  • Bilder

    Der Dolmen El Chopo – oder Pappeldolmen – ist auch unter dem Namen Sepulcro del Gigante oder de la Giganta (Hünengrab) bekannt und erhält diesen aufgrund seiner Lage auf den Ländereien des Gutshofes...

    Bilder

    Das Wasser und die Kanäle sind eine touristische Sehenswürdigkeit in Montecorto. Diese Gemeinde besitzt ein kleines Netzwerk von Bewässerungsanlagen, bei dem das Wasser und die Vegetation die...

  • Bilder

    Der Aussichtspunkt der Grenze des nasridischen Reiches liegt etwa drei Kilometer von Montecorto entfernt im Bergland von Ronda und gehört zu einem Netzwerk von verschiedenen Aussichtspunkten, die in...

Das kleine Dorf Montecorto in der Provinz Málaga ist prähistorischen Ursprungs und liegt am Hang des Berggipfels Cerro Malaver im Gebirge Serranía de Ronda. Bei Ihrem Besuch dieser Gemeinde werden Sie Spuren aller Kulturen entdecken, die Andalusien im Laufe der Jahrtausende besiedelt haben. Eine Begräbnisstätte und ein spektakuläres römisches Theater ebenso wie eine maurische Burg sind einige der Schätze, die in dieser Gemeinde, die am Rande des Naturschutzparks Sierra de Grazalema liegt, noch erhalten sind.

 

IN MONTECORTO KANN MAN SICH NICHT VERLAUFEN

SEHENSWÜRDIGKEITEN

In Montecorto werden Sie die Vergangenheit der Region anhand ihrer früheren Siedler entdecken können. Aus der Jungsteinzeit finden wir die als Dolmen von Chopo bekannte Nekropole. Einer der spektakulärsten Funde stammt jedoch bereits aus der Römerzeit. Es handelt sich um die Ruinen von Acinipo, die 15 Kilometer vom Zentrum Montecortos entfernt liegen. Nur ein Teil des in den Felsen gehauenen Amphitheaters ist noch heute erhalten, doch damals gab es hier sogar einen Tempel und mehrere öffentliche Gebäude. In der Umgebung wurden Überreste von Münzen, Inschriften und Kapitelle gefunden, die uns eine Vorstellung davon vermitteln, welche Bedeutung dieser Ort in der Römerzeit hatte.

Aus der maurischen Epoche stammen die Burg 'Castillo del Moral' und der Turm 'Torre de Audita', wobei kaum noch Überreste dieser Bauten vorhanden sind, da sie durch die Katholischen Könige im Zuge ihrer Eroberung von Ronda zerstört wurden. Ein guter Aussichtspunkt zur Betrachtung der Burg ist der berühmte Mirador de la frontera nazarí (an der ehemaligen Nasriden-Grenze), der sich an der Landstraße A-2300 in Höhe des Kilometersteins 20 befindet. Abgesehen von der Burg haben Sie von diesem Ort aus eine wunderbare Aussicht auf das Gebirge Sierra de Ronda mit seinen üppigen Pinienwäldern.

Die Umgebung von Montecorto ist sehr wasserreich, und aus diesem Grund wurde 2006 der Brunnen Fuente del Dolmen errichtet. Er befindet sich auf dem Plaza Pablo Ruiz Picasso und ist eine Hommage an die Dorfgeschichte, eine Geschichte, die eng mit dem Wasser verwoben ist. In diesem Zusammenhang ist auch der Acequia Benito einen Besuch wert. Es handelt sich um einen Wasserkanal aus Stein, der Montecorto durchquert, ausgehend von einem Platz namens ""Los doce pilares"" bis zu einer Wassermühle am Ortsrand.

In der Nähe des Dolmen-Brunnens sehen wir die Kirche Nuestra Señora del Carmen, der Schutzpatronin von Montecorto. Nach mehreren Einstürzen und Umbauten wurde sie letztmalig im Jahr 2002 wieder aufgebaut.

Links

Escudo de Montecorto
Rathaus
Plaza de Andalucía, 1, 29430 
952184149 - 616374330
952184149
Gebiete
Geografische Daten
Oberfläche 54 km2
Breite 36º 48'
Länge -5º 17'
Entfernung nach Málaga (Haupstadt) 122 km
Demografische Daten
Bevölkerung 585
Männer 313
Frauen 272
Völkername Montecorteños