Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúa utilizando este sitio asumiremos que está de acuerdo.
 
×

Almogía

Diputación de Málaga
  • Bilder

    Dies ist eine Kapelle mit einem Kreuz auf der Innenseite einer kleinen quadratischen Hof, die am meisten von einem ehemaligen Bau gemacht hat aus dem 16. Jahrhundert und wurde ausgiebig über das...

  • Bilder

    Wenden wir uns mit dem Rücken zur Landstraße, entdecken wir von rechts nach links das Gebirge Montes de Málaga mit dem Naturschutzpark im Hintergrund. Weiterhin sehen wir die Gebirge Sierra de...

Die Gemeinde Almogía gehört zum Landkreis Valle del Guadalhorce. Durch ihre privilegierte Lage wurde sie zu einem strategisch wichtigen Ort für die Araber und Christen im Mittelalter. Die Spuren beider Hochkulturen sind auch heute noch präsent und zeigen sich in Bauwerken wie dem Castillo de Huns-Xan-Biter und der Torre de la Vela. Almogía gilt außerdem als die Wiege einer der Stilrichtung der verdiales, die zum immateriellen Erbe der Costa del Sol zählen.

 

SEHENSWERTES IN ALMOGÍA

DENKMÄLER

In Almogía hat man archäologische Relikte aller Kulturen gefunden, die hier einst gesiedelt haben. Dazu gehören die Phönizier, Römer, Westgoten und Araber. Besonders interessant sind dabei die Höhlenmalereien in der Venta del Fraile, ein Beweis dafür, dass hier bereits in der prähistorischen Frühzeit Menschen gelebt haben.

Die Iglesia de Nuestra Señora de la Asunción ist sicher das architektonisch attraktivste Gebäude Almogías. Sie wurde im 16. Jh. erbaut und nach einem Erdbeben im 19. Jh. umfassend restauriert. Die Capilla del Santo Cristo musste ebenfalls nach diesem Erdbeben neu aufgebaut werden. In dieser Kapelle hängt ein schönes Bild der Kreuzigung.

Im oberen Teil des Ortes stehen noch die Ruinen des Castillo de Almogía, dem eigentlichen Ursprung des Ortes. Almogía wurde als Siedlung am Fuße der Burg gebaut während das Castillo seine Funktion als militärische Festung beibehielt, zunächst von den Christen geführt, später von den Arabern. Mit der Ankunft der Katholischen Könige wurde die Burg dann erobert und heute steht hier nur noch die Torre de la Vela.

Zwischen den Gemeinden Álora, Cártama und Almogía steht die Ermita de las Tres Cruces. Der Wert dieser Kapelle ist hauptsächlich symbolischer Natur. Hier wird jedes Jahr die bedeutendste Fiesta de los Verdiales des gesamten Landkreises ausgerichtet.

Besonders schön ist aber auch der Lavadero de la Noria. Er datiert auf das 19. Jh. und verfügt über 30 Lehm- und Steintröge, in denen früher die Wäsche gewaschen wurde. Er ist ein schönes Beispiel für das Alltagsleben der Bewohner in früheren Zeiten.

Wo man essen kann

klicken Sie hier

Wo man schlafen kann

klicken Sie hier

Links

Escudo de Almogía
Rathaus
Plaza de la Contitución, s/n, 29150 
952430025
952430229
Gebiete
Geografische Daten
Oberfläche 163 km2
Höhe 363 m
Breite 36º 49'
Länge -4º 32'
Entfernung nach Málaga (Haupstadt) 27,4 km
Demografische Daten
Bevölkerung 3770
Männer 1950
Frauen 1820
Völkername Moriscos