Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúa utilizando este sitio asumiremos que está de acuerdo.
 
×

Sierra de las Nieves

Diputación de Málaga
  • Bilder

    Dabei handelt es sich um Überreste der Römerstraße, die Monda und Cártama verband. Sie kann in drei verschiedene Abschnitte unterteilt werden. Der erste Teil liegt direkt am Dorf und hat einen...

    Bilder

    Das Heilbad von Tolox wurde 1867 gegründet und ist das einzige in Spanien, dass sich mit seinen Wassern, aus denen ein Gas hervorgeht, das zur Inhalation verwendet wird, ausschließlich auf...

  • Bilder

    Die Dörfer des Gebirges Sierra de las Nieves befinden sich an den Orten, die der Mensch  als Siedlungsort während vieler Jahrhunderte als am geeignetsten ansah. Es handelt sich dabei um...

  • Bilder

    Der Aussichtspunkt und Park der Festung sind von einer Mauer abgegrenzt und haben Zinnen und Wachttürme. Die alte Festung von Alozaina wurde in den fünfziger Jahren wieder in Stand gesetzt. Von hier...

Das Bergland Las Nieves liegt zentral westlich mit dem Rücken Marbella zugewandt und erstreckt sich über eine Fläche von ungefähr 68 260 Hektar.

Im Hinterland versteckt sich eine einzigartige abwechslungsreiche Landschaft, die durch die Gegensätze der abrupten Berge und den fruchtbaren Tälern, auf denen die Sierra de las Nieves thront, gekennzeichnet ist. Dieses Bergland ist eine hügelige und kleine Bergkette mit außergewöhnlichen ökologischen Schätzen, das 1989 zum Naturschutzpark erklärt wurde.

Der Park besitzt eine abwechslungsreiche und originelle Pflanzenwelt, in der vor allem die Eichen und die spanische Pinsapo Tanne vorkommen. Auf den niedrigeren Anhöhen bestechen vor allem die Stein- und die Korkeichen und hier finden sich weiterhin auch einige Johannisbrotbäume und Kastanien. Hier leben geschützte Tiere, wie zum Beispiel die Bergziege, der Königsadler oder der Otter, von dem nur noch einige Exemplare im Rio Verde zu finden sind.

Zusammen mit den Dörfern, die von dieser Landschaft umrandet werden, handelt es sich hierbei um einen der wenigen Orte, in denen der Mensch eng verbunden mit der Natur lebt. Der Reisende findet in diesen Dörfern das Beste der verschiedenen Traditionen wieder, darunter die volkstümliche Architektur, das reiche gastronomische Angebot, Handwerkskunst und die Gastfreundschaft der Bewohner.

Die UNESCO hat die Außergewöhnlichkeit des Gebietes erkannt und dieses 1995 mit dem Namen „Sierra de las Nieves und Umgebung“ in das internationale Netz der Biosphärenreservate eingegliedert.

Dank dieser Auszeichnung konnte die Sierra de las Nieves von dem Förderungsprogramm des Tourismusamtes der Provinz von Málaga profitieren, das einem Gebiet des Hinterlandes zugute kommt. Mit diesem Projekt, das auf 5 Jahre begrenzt ist und vom Tourismusamt, dem Ministerium für Fremdenverkehr, Handel und Sport sowie dem Generalsekretariat für Tourismus mitfinanziert wird, konnte diesem Gebiet eine wichtige touristische Infrastruktur ermöglicht werden.

AGRARERZEUGNISSE
Honig, eingelegte Produkte, Produkte aus Mandeln (Turrón und andere Süßwaren), Produkte aus Kräutern und Obst und Produkte aus der extensiven Tierhaltung (Schafe und Ziegen).

KUNSTHANDWERK
Produkte, die in Verbindung mit den traditionellen Berufen stehen (Sattlerhandwerk, Korbstuhlhandwerk, Korbflechthandwerk und Schmiedehandwerk).

INDUSTRIE
Wasserabfüllung.

TOURISMUS
Kultur, ländlicher und aktiver Tourismus, Natur.

 

Mehr Informationen in deutscher Sprache auf Sierra de las Nieves der Website des Tourismusverband und Convention Bureau.

Gemeinden