Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Alpandeire

Diputación de Málaga
  • Bilder

    Beim Kanussport handelt es sich um eine Wassersportart, bei der man leichte Boote benutzt. Paddelboote, Flöße, Kanus oder Kajaks sind einige der Boote, die man benutzen kann. Wie auch bei anderen...

Inmitten der wunderschönen Landschaften des Valle del Genal liegt am Fuße der Serranía de Ronda Alpandeire, ein kleines Dorf mit nur 270 Einwohnern. Das Zentrum ist mit seinen verwinkelten, steilen Gassen arabisch geprägt und ein schönes Beispiel für die rurale Architektur Andalusiens. Alpandeire ist der Geburtsort des berühmten katholischen Geistlichen Fray Leopoldo.

Das Dorf liegt am Fuße der Sierra de Jarastepar und ist ein beliebter Ausgangspunkt für ausgedehnte Wanderungen und Spaziergänge in die Natur. Von Alpandeire aus führen 11 Wanderwege nach Atajate, Faraján und weitere Naturlandschaften.

 

SEHENSWERTES IN ALPANDEIRE

DENKMÄLER

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Gemeinde ist das Geburtshaus von Fray Leopoldo. Dieser hier geborene und aufgewachsene Kapuzinermönch hat sich seinen Ruf durch seine karitativen Werke verdient, die er Zeit seines Lebens den Ärmsten und den Armen angedeihen ließ. Sein Geburtshaus wurde inzwischen zum Denkmal von historisch-künstlerischem Interesse erhoben. Hier sind einige seiner persönlichen Gegenstände ausgestellt.

Ihm zu Ehren wurde aber auch eine Bronzestatue aufgestellt und ein Aussichtspunkt nach ihm benannt, auf dem ebenfalls eine Statue des Mönches mit einem Kind steht. Eine der Routen, die von Alpandeire durch verschiedene Ortschaften der Serrania de Ronda (Pujerra, Igualeja, Carajima, Juzcar und Farajan) führt, durchquert die Gegend, in der sich der barmherzige Mönch aufgehalten hat, bevor er mit 33 Jahren dem Kapuzinerorden beitrat.

Besonders interessant ist auch die alte Getreidekammer Antiguo Posito, die im 17. Jh. im Zentrum des Ortes aufgestellt wurde. Inzwischen hat man hier ein Kulturzentrum eingerichtet.

Innerhalb der Gemeinde kann man auch die Dolmenes de Encinas Borrachas (Dolmen-Anlage), megalithischen Ursprungs und eine prähistorische Grabstätte, in der die Archäologen Reste von fünf Skeletten gefunden haben, besichtigen.

Aber im Herzen von Alpandeire erhebt sich das wohl bekannteste Gebäude, die Iglesia de San Antonio de Padua. Sie wird wegen ihrer erstaunlichen Größe im Vergleich zum umgebenden Dorf auch als „La Catedral" (die Kathedrale) der Serrania bezeichnet- Das Gotteshaus wurde bereits im 16. Jh. errichtet, ihr aktuelles Aussehen verdankt sie allerdings den umfangreichen Restaurationsarbeiten, die 2 Jahrhunderte später vorgenommen wurden. Ihr Grundriss ähnelt dem einer Basilika mit drei Kirchenschiffen und 2 achteckigen Glockentürmen aus Ziegelsteinen, die mit pyramidenförmigen Dächern versehen sind.

Im Keller der Kirche gibt es eine alte Grabstätte, in der man zwei gut erhaltene, einbalsamierte Leichen gefunden hat, die der Legende nach dem Ehepaar zuzuordnen sind, die wirtschaftlich zum Bau des Gebäudes beigetragen haben.

Wo man essen kann

klicken Sie hier

Wo man schlafen kann

klicken Sie hier

Links

Escudo de Alpandeire
Rathaus
C/ Pilar, 19, 29460 
952180254
952180309
Gebiete
Geografische Daten
Oberfläche 31 km2
Höhe 695 m
Breite 36º 38'
Länge -5º 12'
Entfernung nach Málaga (Haupstadt) 121 km
Demografische Daten
Bevölkerung 252
Männer 129
Frauen 123
Völkername Panditos