Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Serranía de Ronda

Diputación de Málaga
  • Bilder

    Die Ursprünge des Dorfes sind unbekannt. Viele Historiker vermuten, dass diese auf die Araber zurückgehen. Nach der christlichen Eroberung wurden die weitverbreiteten Siedlungen in diesem...

Zwischen den Feldern von Gibraltar, der westlichen Costa del Sol, der Talsohle von Málaga, der Senke von Antequera und dem Bergland von Ubrique, handelt es sich bei diesem Landkreis um etwas mehr als eine Einheit von Gebirgsketten.

Dies ist die Hochebene der Stadt, der Unterschlupf der Dörfer des Genals, der natürliche Korridor am Guadiaro entlang und das Tor zu Málaga über die Täler von Turón und Gudalteba. Auf der Hochebene und den nördlichen Tälern ist Ronda eine Landschaft aus Steineichenwäldern und Weiden, aus offenen Feldern und Gebirgsketten; in den südlichen Tälern ist Ronda ein Wald voller Kastanien, Korkeichen, Steineichen, Bergeichen und Kiefern, die sich mit Olivenbäumen an den Abhängen und Fruchtbäumen an den Ufern der Flüsse mischen, die Dörfer des Genals umarmen und die Felsen entlang des Genals emporsteigen. Im Zentrum ist das Bergland von Ronda die Wiege der spanischen Pinsapo Tanne und jahrhundertalter Bergeichen, die von der Sierra de las Nieves auf den Guadalhorce und die Küste blickt und zugleich Wachturm, der das Gebiet von Málaga, das Bergland von Cádiz bis zu den Feldern von Sevilla  beherrscht.

Auf diesem Boden ist die Serranía eine einzigartige Welt, die jenseits der Legenden der Dörfer, der Täler und der Berge lebt, die sie umgeben. Die Serranía ist eine Landschaft, die wachsam ihre Reichtümer behütet und gleichzeitig die lebendige Geschichte der Menschen, die vom Genal und Guadiaro bis nach Montecorto und Cuevas del Becerro mit der Forst-, Land-, Viehwirtschaft und dem Handel alltägliche Wunder vollbringen und ihren Lebensunterhalt verdienen. Korken aus den Wäldern der Berge von Cortes de la Frontera, Kastanien aus der Flussebene des Genals, Getreide und Eicheln vom Weidenland, die für die Herstellung der iberischen Schinkenprodukte in Arriate, Ronda, Montejaque und Benaoján genutzt werden, sind genauso Produkte dieser Erde, wie die Kräuter, die die fremden Parfüms berühmt machen oder das Holz, aus dem die handgemachten Möbel entstehen, die der Besucher in den Vorhallen, Herrenhäusern aus Stein und Schmiedeeisen und selbst in den alten Palästen Rondas entdecken kann.

Aufgrund seiner Reichtümer und Unterschiedlichkeit ist ein großer Teil  des Gebiets der Serranía de Ronda durch verschiedene Entitäten offiziell geschützt, die wichtigsten sind die drei Naturschutzparks: Sierra de Grazalema, Sierra de las Nieves und Los Alcornocales. In diesen finden wir authentische Naturschätze, wie die spanische Pinsapo Tanne, den Königsfalken oder den Mönchsfalken und den perfekten Schauplatz zur Ausübung der unendlichen Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten, wie zum Beispiel wandern, klettern, Höhlenkunde oder das einfache Beobachten der Natur. Das Kulturerbe der Stadt Ronda ist authentischer Luxus, den der Tourist genießen kann.

Der Besuch der Serranía ist eine Einladung die Vergangenheit kennenzulernen. Festungen, Wachtürme, Paläste, arabische Bäder, römische Theater und primitive Höhlen und Verstecke der Bandoleros erscheinen vor dem Auge des Besuchers und lassen ihn eintauchen in eine Zeitreise mit der Fantasie als einzige Begleiterin.

AGRARERZEUGNISSE
Käse, Honig, Kastanien,  Landwirtschaft und Biologie.

KUNSTHANDWERK
Stein, Töpferkunst, Schmiedeeisen und Holz.

FORSTWIRTSCHAFT
Kork, Forstwirtschaft, und Kräuter.


INDUSTRIE
Fleischproduktion, Möbel, Textil und Leder.

TOURISMUS
Kultur, ländlicher Tourismus und Natur.

 

Mehr Informationen in deutscher Sprache auf Serranía de Ronda der Website des Tourismusverband und Convention Bureau.

Gemeinden