Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Cuevas Bajas

Diputación de Málaga

Haben Sie Lust auf eine Zeitreise zurück in die Tage der andalusischen Banditen? Dann müssen Sie Cuevas Bajas besuchen, eine Gemeinde in einem kleinen Tal einer nordöstlichen Region von Málaga, Noroma. Einst konnte man bekannte Banditen wie Chato de Benamejí, Antonio Vargas Heredia oder Luis Artacho in der Gaststätte Juan González antreffen. Die geographische Lage von Cuevas Bajas war schon immer eine strategische günstige; Cuevas Bajas ist der Verbindungspunkt zwischen den Provinzen Málaga, Sevilla, Cordoba und Granada.

Es setzt sich aus drei Ortsteilen zusammen (die Gemeinde und die Dörfer Kidron und Alvesta). Cuevas Bajas verfügt auch über eine Nekropole in künstlichen Höhlen aus der Bronzezeit. Und natürlich darf man auch die lila Möhren nicht vergessen, die in dieser Region seit mehr als 1.300 Jahren wachsen.

 

WAS MAN IN CUEVAS BAJAS UNBEDINGT SEHEN SOLLTE

SEHENSWÜRDIGKEITEN

An den Ufern des Flusses Genil finden wir eines der Wahrzeichen von Cuevas Bajas: Das Wasserrad von Agusadera. Das Wasserrad aus dem 19. Jahrhundert sammelte das Flusswasser zur Bewässerung und ist zweifellos eines der schönsten und monumentalsten in der Gemeinde.

Cuevas Bajas genießt man am besten bei einem Spaziergang durch die Straßen der Stadt, bei dem man die schönen Gebäudefassaden bewundern kann. Wir empfehlen einen Spaziergang auf der Calle Real und der Calle de la Reja zur Besichtigung der schönsten Gebäude. Auf dieser Wanderung finden wir zwei Schreine, jener der Virgen del Carmen und jener für Jesus von Nazareth, die die wichtige Rolle, die die Religion in dieser Stadt spielt, zeigen.

Die Kirche von Johannes dem Täufer wurde im 18. Jahrhundert erbaut und beherbergt eine der schönsten Schnitzereien in Cuevas Bajas, die Virgen de los Dolores. Interessanterweise ist hier die Sagrario-Kapelle nicht hinter dem Hochaltar, sondern auf der linken Seite, was besonders selten der Fall ist. Diese Kirche wurde über eine ältere gebaut, von der man noch das Taufbecken aus rotem Marmor aus 1606 besichtigen kann.

Die Dörfer Alvesta und El Cedrón erstrahlen immer noch in ihrer traditionellen Architektur und öffnen das Tor in die Naturlandschaft der Umgebung. Diese beiden Dörfer wurden während der Rückeroberung als Bauerndörfer erbaut. Hier finden wir die Huertas del Marqués, wo immer noch das maurische Bewässerungssystem in Verwendung ist. Wir empfehlen auch, hinaus aus Cuevas Bajas und hinauf bis zu Altos de San Antón, zu gehen, von wo aus man einen unglaublichen Panoramablick hat.

Wo man essen kann

Klicken Sie hier.

Wo man schlafen kann

Klicken Sie hier.

Links

Escudo de Cuevas Bajas
Rathaus
C/ Real, nº 38, 29220 
952727501-02
952729679
Gebiete
Gebiet Nororma
Geografische Daten
Oberfläche 17 km2
Höhe 323 m
Breite 37º 14'
Länge -4º 29'
Entfernung nach Málaga (Haupstadt) 73,5 km
Demografische Daten
Bevölkerung 1416
Männer 711
Frauen 705
Völkername Cueveños