Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúa utilizando este sitio asumiremos que está de acuerdo.
 
×

Guadalteba

Diputación de Málaga
  • Bilder

    Direkt am Fluss „Turón“ gelegen, erreicht man die Brücke, wenn man vom „Plaza de San Isidro“ in die Straße „Calle de los Carros“ einbiegt. Die römische Brücke „La Molina“ ist eine Steinkonstruktion...

  • Bilder

    Aussichtspunkt der verzauberten Schlucht [Mirador del Tajo la Encantada]: Er befindet sich inmitten einer privilegierten Landschaft und von hier aus kann man beobachten, wie der Guadalhorce Fluss...

  • Bilder

    Cañete, so sagt es uns Josê Solîs Romero, „bietet eine gute Möglichkeit Geschichte, Kunst und Natur in einer einzigen Reise zu verbinden.“ Der ursprüngliche Name geht zurück auf die arabische...

Dieser nördlich gelegene Landkreis ist eingeschlossen von der Landschaft Sevillas im Norden, dem Tal Guadalhorce südlich zugewandt, dem Bergland von Ronda und Cádiz im Osten und der Flussebene von Antequera im äußersten Süden. Er repräsentiert den Beginn des sogenannten Surco Intrabêtico, den Beginn eines natürlichen Korridors, der Andalusien mit dem Spanischen Levante (der östlichen Küste) verbindet.

Die bedeutendsten Formen der Erdoberfläche liegen südlich und formen dabei ein Gebiet, das aus umweltbedingten Gesichtspunkten sehr interessant ist. Dabei handelt es sich, von Westen nach Osten betrachtet, um das Bergland des Tals von Abdalajîs, das Bergland von Pizarra, die Sierra de Aguas, die Sierra de Baños, und die Bergländer von Alcaparaîn und Ortegîcar.

Diese Bergketten beeinflussen sowohl die klimatischen Bedingungen als auch die Verbindungen zwischen dem Landkreis und dem Süden der Provinz. Sie sind gekennzeichnet durch ihre natürlichen Pässe und es ist äußerst schwierig alternative Routen zu finden.

Der Landkreis verfügt über ein kontinentales Klima mit kalten Wintern und heißen Sommermonaten. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt zwischen 15 und 16 Grad Celsius und die durchschnittliche Niederschlagsmenge zwischen 600 und 700 mm. Bezüglich der Hydrografie handelt es sich bei dem größten Teil der Gewässer um die zwei Zuflüsse des Guadalhorce: dem Gudalteba und dem Turón.

Dank seiner abwechslungsreichen Landschaften und den umweltbedingten Gegebenheiten, unter denen das Ökosystem der Lagunen von Campillos, der Naturschutzpark von Ardales und die Stauseen von Gudalhorce-Guadalteba hervorzuheben sind, handelt es sich hierbei zweifelsfrei um einen der relevantesten Naturschauplätze der Provinz. Nicht zu vergessen sind der Caminito del Rey und die Schlucht Los Gaitantes, bei denen es sich um die Naturlandschaften von größtem Interesse der Provinz Málagas handelt.

All dies ist verbunden mit der Schönheit der Dörfer, der Restaurants und der Handwerkskunst, die einen geradezu idealen Rahmen schaffen für all diejenigen, die eine Mischung aus kulturell, ökologisch und sportlichem Tourismus suchen.

AGRARERZEUGNISSE
Produkte aus der Viehzucht, Produkte vom Schwein (Wurstprodukte, Schlachtereien und Futterfabriken), Milchprodukte, Obst- und Gemüseanbau, Oliven, ökologischer Anbau und Konditorware.

KUNSTHANDWERK
Stickerei, Schlosserhandwerk, Flechtkunst mit Espartogras und Palmen, Produkte aus Holz.

INDUSTRIE
Telekommunikation und die Herstellung von Investitionsgütern, Werkstätten für Maschinen und Fahrzeuge, Herstellung von Material für den Bergabbau.

TOURISMUS
Kultur, Vogelkunde, Ökotourismus, aktiver Freizeittourismus.

 

Mehr Informationen in deutscher Sprache auf Guadalteba der Website des Tourismusverband und Convention Bureau.

Gemeinden