Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Die „Erfahrung Caminito del Rey“ übertrifft um 70 % die emotionalen Eindrücke, die man bei einer gewöhnlichen Freizeitaktivität hat

Diputación de Málaga
Presse

Die „Erfahrung Caminito del Rey“ übertrifft um 70 % die emotionalen Eindrücke, die man bei einer gewöhnlichen Freizeitaktivität hat

Das Konzessionsunternehmen Caminito del Rey hat eine Umfrage gestartet, um die visuellen und emotionalen Eindrücke der Besucher kennenzulernen

„Diese Untersuchung hat uns erlaubt, in die Köpfe unserer Besucher zu schauen und zu verstehen, welches genau die Dinge sind, die sie am meisten berühren”, erklärte Francisco Campano, Geschäftsführer der Unternehmensverbindung Caminito del Rey auf einer Pressekonferenz.Gabriel Carrascosa, Geschäftsführer von Fusión Comunicación & Estrategia, verwies auf die Bedeutung ins Innere zu schauen, um von außen mit dem Ziel handeln zu können, aus jeder Erfahrung eine einzigartige für die Touristen zu machen

Marina Bravo, Abgeordnete für Umwelt, bestätigte, dass diese Ergebnisse dabei helfen, Verbesserungen in Angriff zu nehmen, wie die Verschönerung des Ausgangs des Caminito del Rey

Laut den erhobenen Daten einer Studie im Bereich Neuromarketing und Technik der visuellen Beobachtung, die im Januar diese Jahr am Caminito del Rey durchgeführt wurde und von der nun die Ergebnisse bekannt gegeben wurden, erzeugt das Eindringen in das Herz der Gaitanes Schlucht und die Wanderung über 100 Höhenmeter auf in den Felswänden des Caminito del Rey verankerten Klettersteigen, einen emotionalen Eindruck, der um 70 Prozent die übertrifft, die bei einer Shopping-Tour am Nachmittag oder jeder anderen gewöhnlichen Freizeitaktivität hervorgerufen wird.
Heute am Mittwoch, den 7. Juni, wurden die Ergebnisse dieser Untersuchung in der Stadtverwaltung von Málaga mit Teilnahme der Abgeordneten für Umwelt; Marina Bravo, dem Geschäftsführer der Firmenverbindung Caminito del Rey, Francisco Campano, und dem Geschäftsführer von Fusión, Comunicación & Estrategia (verantwortliche Firma für die Durchführung der Untersuchung), Gabriel Carrascosa, bekannt gegeben.

Bravo erklärte, dass diese Untersuchung ein notwendiges Mittel ist, um die Erfahrung zu verbessern. Dank der gesammelten Daten denkt die Stadtverwaltung über die Verbesserung am Ausgang des Klettersteigs (wo das Gefühlsniveau des Besuchers sinkt) nach, um diesen Abschnitt attraktiver zu gestalten.

Seinerseits bestätigte Campano, dass „wir 600.000 Gründe hatten, um diese Untersuchung durchzuführen, weil wir die Gefühle der mehr als 600.000 Besucher, die den Klettersteig seit seiner Wiedereröffnung, kennenlernen mussten, um zu handeln und ihr Erlebnis noch weiter zu verbessern. Es war der Moment, um von außen zu handeln, um die Qualität des Managements des Caminito del Rey zu verbessern”. Das, bestätigte er, hat motiviert einen Schritt weiter zu gehen und auf diese innovative Technologie zu setzen, mit deren Hilfe man das Benehmen und die Eindrücke der Besucher der Klettersteige einfangen kann.
„Von Anfang an wussten wir, dass die Besucher mit dem Besuch sehr zufrieden waren, aber wir wollten sichergehen. Mit dieser Untersuchung haben wir den emotionalen Eindruck nachweisen können, den das „Erlebnis Caminito del Rey“ auf die Besucher hat,“ kommentiere Campano.

Gabriel Carrascosa, Geschäftsführer des Unternehmens, das die Untersuchung durchgeführt hat, verwies auf interessante Daten, wie die Tatsache, dass zu Beginn des Caminito del Rey die Besucher mit fast 98 % ihre komplette Aufmerksamkeit auf die Umgebung richten und damit fast doppelt so aufmerksam sind, wie bei einem Spaziergang durch die volle Stadt.

Neben der bahnbrechenden Technik, mit der diese Untersuchung durchgeführt wurde, hat man am Ende des Caminito die Besucher in kurzen Interviews nach ihrer Erfahrung befragt. Dabei hat sich bestätigt, dass das „Erlebnis Caminito del Rey“ bei 96 % der Besucher alle Erwartungen noch übertroffen hat und 97 % von ihnen den Besuch des Caminito Familie und Freunden empfehlen würden.

Sechs Verpflichtende Stopps am Caminito del Rey

Mit der Untersuchung konnten die ganz genau die Punkte festmachen, wo die Besucher besonders gerührt sind. „Dank der durchgeführten Untersuchung konnten wir die sechs strategischen Punkte festlegen, die von 100 % der Touristen bewundert werden“, unterstricht Gabriel Carrascosa: Um zu messen, wie lange die Besucher die unterschiedlichen Bilder betrachtet haben, wurde die Anzahl der Fixierung gemessen, das heißt, der Moment, in dem die Augen sich auf ein Objekt richten.

Gaitanejo Schlucht

Der erste der sechs Pflichtstopps befindet sich am Anfang der Klettersteige der Gaitanejo Schlucht, wo durch das sogenannte „Eye Tracking Handy“, eine technisch hochmoderne Brille, festgestellt werden konnte, dass die Blicke der Besucher besonders an den Details der Installation, wie Verankerungen, Eisenkabeln und Spannvorrichtungen der Struktur hängen blieben.

Zickzacktreppe

Der zweite Blickfang war die Treppe in Zickzackform, auch bekannt unter dem Namen „Butter- oder Schokoladentreppe“. „An dieser Stelle erhält der Fluss, der durch diesen Abschnitt fließt, im Durchschnitt 135 Fixierungen,“ erklärt der Geschäftsführer von  Fusión Comunicación & Estrategia, Gabriel Carrascosa.

Der Alte Wanderweg

Die Existenz beider Baustrukturen des Caminito ist ein weiteres Bild, was großen Eindruck beim Besucher hinterlässt. Laut der Untersuchung ist es der alte Caminito del Rey, der im Durchschnitt die meisten Blicke auf sich zieht.

Bahnschienen

„Ein weiterer Punkt zieht 100 % der Aufmerksamkeit der Teilnehmer der Studie auf sich zog, waren die in den Berg gehauenen Bahnschienen.

Aussichtspunkt aus Glas

Nach diesem Punkt, stoppt der Blick der Besucher, um vom Aussichtspunkt aus Glas die Landschaft zu bewundern. Laut der Studie nimmt der Anblick der Klettersteige 49 % der gesamten Zeit in Anspruch.

Gaitanes Schlucht

Am Ende gibt es einen letzten Stopp, um zurückzublicken und erneut die Gaitanes Schlucht anzuschauen.  „Es hat uns überrascht, dass 67 % der Besucher am Ende der Strecke anhalten und abermals nach hinten schauen, um noch einmal alles zu betrachten. Es ist so, als wollten sie eine Erinnerung an das Erlebnis des Caminito del Rey schaffen,“ fasste der Geschäftsführer des Konzessionsunternehmens in Bezug auf einige der erhobenen Daten zusammen. Diese ermöglichen Verbesserungen und Erneuerungen in der Umgebung.
Ein Ziel der Untersuchung war es, die geführten Besichtigungen so anzupassen, dass sie für die Besucher noch attraktiver werden. In diesem Sinne hervorgehoben, dass die über die Neurosensoren erhobenen Daten bewiesen haben, dass 49 % der Besucher, die den Caminito mit einem Reiseführer besucht haben, sich mehr Zeit nahmen, um die Details anzuschauen.

„Es war auch von besonderer Bedeutung herauszufinden, dass 21 % der Besucher, die an der Studie teilnahmen, schon zum zweiten Mal den Caminito del Rey besuchten und, dass es keine bedeutenden Unterschiede des hervorgerufen emotionalen Eindrucks zwischen Männer und Frauen und Besuchern verschiedener Herkunft gab. Der Caminito del Rey ist eine universale Gegend“, schlussfolgerte Carrascosa.

Über den Caminito del Rey

Der Caminito del Rey ist eine Touristenattraktion im Naturgebiet Desfiladero de los Gaitanes (Gaitanes Schlucht, die sich innerhalb der Gemeindebezirke Álora, Ardales und Antequera, in der Region Málaga befindet). Durch diese fließt der Guadalhorce Fluss, nach dem er bereits durch die Stauseen El Chorro, Guadalhorce, Guadalteba und Gaitanejo geflossen war.
Der Caminito del Rey ist ein Wanderweg in schwindelerregender Höhe, der in die Felswände der Gaitanes Schlucht eingelassen wurde. Er ist 3 km lang und gerade einmal 1 Meter breit. Einer der bekanntesten Punkte des Caminito ist der Vorsprung, eine Hängebrücke auf über 105 Metern über dem Boden. Die Restaurierung des Caminito del Rey hatte sehr positive Auswirkungen auf die Gegend. Im Februar 2014 hatte die Provinzregierung Málagas die Bauarbeiten ausgeschrieben und mit der Fertigstellung der Arbeiten wurde dann der Caminito dann im März 2015 für die Öffentlichkeit wieder eröffnet und wurde damit von dem gefährlichsten zu einem völlig sicheren Wanderweg.