Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Der Caminito del Rey erreicht die 1 Million Besuchergrenze in den ersten drei Jahren nach seiner Wiedereröffnung

Diputación de Málaga
Presse

Der Caminito del Rey erreicht die 1 Million Besuchergrenze in den ersten drei Jahren nach seiner Wiedereröffnung

Elías Bendodo verweist auf wirtschaftliche Auswirkungen von 100 Millionen EuroDie Provinzregierung verbessert die Ausstattung des Besucherzentrums, das noch vor dem Sommer eröffnet wird

Seit seiner Restaurierung vor drei Jahren wurde der Caminito del Rey von 1 Million Menschen besucht. So wurde es heute vom Präsidenten der Provinzregierung, Elías Bendodo, bekannt gegeben, der eine erste Bilanz für die wirtschaftlichen und touristischen Auswirkungen dieser Sehenswürdigkeit auf die Region und besonders auf die unmittelbaren Gemeindebezirke veröffentlicht hat.

Neben Bendodo nahmen auch die Bürgermeister von Ardales (María del Mar González), von Álora (José Sánchez) und von Campillos, (Francisco Guerrero) an der Pressekonferenz teil.

Elías Bendodo verwies weiterhin darauf, das diese Besucherzahl der ersten drei Jahre zeigt, „dass der Caminito sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene großes Aufsehen erregt.“
Bis heute kommen 65 % der Besucher aus dem Ausland, was zeigt, dass der Königspfad zu einer international bekannten Touristenattraktion geworden ist. Tatsächlich haben im vergangenen Jahr Touristen aus 84 verschiedenen Ländern den Caminito überquert.

In diesem Sinne kommen die meisten ausländischen Touristen aus den Niederlanden, Großbritannien, Belgien, Deutschland, Dänemark und Frankreich. Andere Besuchernationalitäten sind die USA, Australien, Neuseeland sowie Lateinamerika und Afrika. „Deshalb können wir sagen, dass es sich um ein weltweites Phänomen handelt, auf das wir sehr stolz sein können,“ so Bendodo.

Parallel hat die Internetseite caminitodelrey.info während der ersten drei Jahre 3,6 Millionen unterschiedliche Besucher registriert, was wiederum das große Interesse an diesem Ort widerspiegelt.

Wirtschaftliche Auswirkungen und Schaffung von Arbeitsplätzen

Der Präsident der Provinzregierung hat weiterhin darauf hingewiesen, dass sich die wirtschaftlichen Auswirkungen bisher auf 100 Millionen Euro belaufen und darüber hinaus 400 Arbeitsplätze geschaffen worden sind.

Ein weiterer wichtiger Faktor für die Wirtschaft der umliegenden Gemeindebezirke ist, dass es sich bei 20 % der Besucher um Touristen handelt, die in der Gegend übernachten.

In diesem Sinne verfügt der Caminito über fast 350 Hotels und Pensionen mit über 5000 Betten. Seit der Wiedereröffnung des Caminito del Rey 2015 stiegen die Übernachtungen um 72 % und die Bettenanzahl um 20 %.

Dazu kommt, dass 2017 die Touristen und Tagesausflügler 20 Millionen Euro ausgegeben haben. „Diese Fakten zeigen die Kraft und die Attraktion, die vom Caminito del Rey ausgehen“, fügte er hinzu.
So werden ab dem 16. April 100.000 neue Eintrittskarten für die von den Besuchern beliebten

Sommermonate (Juni bis September) verkauft.

Bendodo führt den Erfolg des Caminito del Rey auf die Kooperation und die Zusammenarbeit zwischen der Provinzregierung, der Gemeindeverwaltungen der Umgebung, der Andalusischen Regierung und der Zentralregierung Spaniens zurück.

Ebenfalls verwies er auf die Arbeit des Unternehmens „Hermanos Campano“, das die Verbesserungen am Wanderweg und die Entwicklung des Vorhabens an sich erst möglich gemacht hat.

Bewertungen der Bürgermeister

Die Bürgermeisterin von Ardales, María del Mar González, zeigte sich zufrieden über den wirtschaftlichen Erfolg der touristischen Unternehmen und Restaurants hervorgerufen durch den Caminito del Rey. Die Höhle von Ardales, Bobastro, die zwei Museen und die Kirche der Gemeinde, fügte sie weiter hinzu, haben ihrer Besucherzahlen verdoppelt. Weiterhin verwies sie auf das nächste Ziel, die Eröffnung des Besucherzentrums.

Der Bürgermeister von Álora, José Sánchez, hob hervor, dass die Bettenanzahl der Gemeinde von 600 auf 1200 gestiegen ist und die durchschnittliche Auslastung der letzten Monate 95 % und an bestimmten Wochenenden sogar 100% beträgt. Er sagte außerdem, dass jetzt der richtige Moment sei, um weiter in die touristischen Unternehmen und Vorhaben zu investieren.
Álora werde zu einem beliebten Touristenziel und er erinnerte auch daran, dass die Festung und ihre  Umgebung ausgebaut werden, um das Dorf für die Besucher noch attraktiver zu machen.

Der Bürgermeister von Campillos, Francisco Guerrero, erklärte, dass es für Campillos sehr wichtig sei, sich der Entwicklungsstrategie der Umgebung des Caminito del Rey anzuschließen und fügte weiterhin hinzu, dass sein Gemeindebezirk viel Kraft und Arbeit investiert, um diesen für die Besucher des Caminito attraktiver zu machen. So wurden in dem Gemeindebezirk von Campillos alle Naturdenkmäler ausgeschildert.

Besucherzentrum

Elías Bendodo hob hervor, dass die Provinzregierung Málagas daran arbeitet, den Besuch des Caminito del Rey weiter zu verbessern. Dazu gehört sowohl die Verbesserung der Ausstattung des Besucherzentrums, als auch der Ausbau der Grünanlagen um das Gebäude herum. Die Einweihung ist kurz vor dem Sommer geplant.

Ebenfalls wird in den nächsten Tagen der Bauauftrag für die Arbeiten am Kreisverkehr, der zum Besucherzentrum führt, vergeben. Dieser ist für den einwandfreien Verkehrsfluss und besonders für die Reisebusse dringend notwendig. Die Kosten der Bauarbeiten belaufen sich auf 150.000 Euro und wurden mit EFRE-Mitteln über ein europäisches Projekt finanziert. Strategie für eine integrierte nachhaltige urbane Entwicklung des Caminito del Rey.