Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Die Radtour „Vuelta a España“ wird für die Provinz eine direkte wirtschaftliche Auswirkung von 1,5 Millionen erzielen.

Diputación de Málaga
Presse

Die Radtour „Vuelta a España“ wird für die Provinz eine direkte wirtschaftliche Auswirkung von 1,5 Millionen erzielen.

Der Generaldirektor, Javier Guillén, bestätigt, dass der Wettbewerb in 190 Länder übertragen von 330 Millionen Menschen verfolgt werden wird.

Der Präsident der Provinzregierung, Elías Bendodo, hob hervor, dass Málaga die erste Provinz ist, durch die im gleichen Jahr, 4 Etappen der Tour gehen.

Die Provinz Málaga ist Protagonist der ersten 4 Etappen der Spanischen Radtour 2015, die direkte wirtschaftliche Auswirkungen von mehr als 1,5 Euro erzielen wird.

Der Präsident der Provinzregierung, Elías Bendodo,der Generaldirektor der Tour, Javier Guillén, und die Präsidentin der Vereinigung der Gemeinden der Costa del Sol, Margarita del Cid, haben bei einer Pressekonferenz den wirtschaftlichen Umsatz der Provinz durch diese Veranstaltung analysiert und erläutert.

Bendodo unterstrich, dass Málaga die erste Provinz ist, durch die im gleichen Jahr 4 Etappen der spanischen Radtour gehen und erklärte weiterhin, dass Málaga die Vuelta immer „mit großer Erwartung“ aufgenommen hat.  Ebenfalls hob er hervor, dass die Strecke „die Essenz der Provinz vereint“ und verwies damit auf spektakuläre Orte, wie die Abfahrt von Puerto Banús (Marbella) oder die Ankunft auf dem hochgelegenen Caminito del Rey.

Der Präsident bestätigte die 4 Etappen: Puerto Banús-Marbella (22. August), Alhaurín de la Torre-Caminito del Rey, Mijas-Málaga und Estepona- Vejer de la Frontera.

DieVuelta 2015 geht durch insgesamt 17 Gemeinden der Provinz: Marbella, Alhaurín el Grande, Coín, Alozaina, Pizarra, Álora, Ardales, Alhaurín de la Torre, Mijas, Cártama, Málaga, Benamargosa, Vélez Málaga, Rincón de la Victoria, Estepona, Manilva und Casares. Darüber hinaus werden in Benahavís die Teams vorgestellt und in Torremolinos fand die Präsentation der Strecke statt.

In diesem Sinne wies Präsidentin der Vereinigung der Gemeinden der Costa del Sol darauf hin, dass die spanische Radtour „ein unvergleichbares Schaufenster“ für die Costa del Sol sei, die sich wiederum um die Entwicklung und den Ablauf des Events kümmern werde.

Der Direktor der Vuelta machte darauf aufmerksam, dass dieser Wettbewerb jeden Tag zwischen 2.500 und 3.000 Menschen anzieht und dass diese Zahlen im Fall der Provinz Málaga, aufgrund der Tatsache, dass die Teams 6 Nächte in der gleichen Provinz verbringen und hier die notwendigen Einkäufe für die 23 Tage der Tour tätigen werden, noch übertroffen werden können. De facto werden die ersten  Vertreter der Tourorganisation bereits ab Sonntag, dem 16. August erwartet.

Guillén, würdigte das „außergewöhnliche Hotelangebot der Provinz Málagas“ und verwies weiterhin darauf, dass an jedem Tourtag 500 Fahrzeuge mit mehr als 300 Anhängern bewegt werden, die ihrerseits in der Provinz tanken werden. Der tägliche Benzinverbrauch steige somit auf 16.000 Euro an.

Der direkte wirtschaftliche Umsatz von 1,5 Millionen Euro gleicht die Investition von 400.000 Euro (von der Provinzregierung und der Vereinigung) so deutlich aus, dass „jeder investierte Euro das vierfache einbringt, ohne dabei den indirekten Einfluss die weltweite Werbung Málagas und der Costa del Sol einzubeziehen“, so der Generaldirektor.

Der Wettbewerb wird in 190 Ländern übertragen und von 330 Millionen Fernsehzuschauern verfolgt (davon 31 Millionen nur in Spanien). Besonders in Belgien, Holland, Norwegen und Dänemark wird dieses Sportereignis verfolgt und die Vuelta somit zum Botschafter für potenzielle Touristen der Costa del Sol.

Die Provinz ist Hauptdarsteller der 7 Stunden live Übertragung auf dem Sender La1 spanischen öffentlich-rechtlichen Fernsehens TVE. Dazu kommt die Übertragung der Vorstellung der Teams und zählt man die Ausstrahlungen bei den Sportnachrichten dazu, kommt man auf insgesamt 12 Stunden. Diese Werbekampagne würde normalerweise 7 Millionen Euro kosten, versicherte Guillén, der die Teilnahme von Radsportler wie Quintana, Valverde oder ‘Purito’ Rodríguez bestätigte.

Die Vueltahat ein breites Echo in den spanischen Medien, die im Jahr 2014 6.625 Zeitungs- und 600 Radionachrichten, 516 Nachrichten im Fernsehen und 18.781 in den digitalen Medien sowie den sozialen Netzwerken zählten.