Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Der Betrieb Sevillana Endesa arbeitet mit der Provinzregierung von Málaga bei der dekorativen Beleuchtung des Caminito del Rey zusammen

Diputación de Málaga
Presse

Der Betrieb Sevillana Endesa arbeitet mit der Provinzregierung von Málaga bei der dekorativen Beleuchtung des Caminito del Rey zusammen

Der Energieversorger und die Provinzregierung werden eine künstlerische Beleuchtung für den neuen Wanderweg und die Umgebung der Gaitanes Schlucht entwerfen, um seine touristischen Anreiz zu steigern.

Im Sitz der Provinzregierung wird bis zum 31. August die Ausstellung „Beleuchtetes Kulturerbe“ präsentiert, die auf 64 Fotografien die Sehenswürdigkeiten des historisch-andalusischen Kulturerbes zeigt.

Die Provinzregierung von Málaga und der Energieversorger Sevillana Endesa arbeiten zusammen an der dekorativen Beleuchtung des Caminito del Rey, der Tourismus- und Umweltinfrastruktur, die sich inmitten des Umwandlungsprozesses für seine Wiedereröffnung Anfang 2015 befindet. Elías Bendodo und der Vizepräsident des Stromversorgers, Antonio Pascual, haben sich heute auf eine Zusammenarbeit für die künstlerische Beleuchtung des neuen Wanderweges und der Umgebung der Gaitanes Schlucht verständigt. Dabei handelt es sich um eine Initiative, die die touristische Attraktivität steigern wird.

Die Vereinbarung wurde heute auf einer Sitzung im Regierungsgebäude der Provinzregierung, vor der Einweihung der Ausstellung „Beleuchtetes Kulturerbe“ beschlossen, an der auch der Generaldirektor von Andalusien und Extremadura, Francisco Arteaga, teilnahm. Im September werden die ersten technischen Arbeiten für den Entwurf des Projekts in Angriff genommen, wie es nach dem Treffen bestätigt wurde.

Die Rehabilitierung des Caminito del Rey ist zu mehr als 20 % ausgeführt und mit der Fertigstellung wird Ende des Jahres gerechnet, auch wenn die offizielle Baufrist auf Anfang 2015 festgesetzt wurde. Die Provinzregierung übernimmt die Gesamtkosten der Bauarbeiten, die der Baufirma Sando für 2,3 Millionen Euro übertragen worden sind.

Bendodo hat diese Vereinbarung feierlich bekannt gegeben und hat darauf hingewiesen, dass „einer Initiative, die einen Teil der Geschichte der Provinz wiederbeleben wird, nun mehr Bedeutung verliehen wird“ und die Wirtschaftstätigkeit im Landkreis von Valle del Guadalhorce anspornen wird. Darüber hinaus wurde schon die Teilnahme des Königs Felipe VI. offiziell beantragt, um in Gedanken an sein Urgroßvater Alfonso XIII. den Caminito del Rey einzuweihen.

„Beleuchtetes Kulturerbe“ in der Provinzregierung

Bendodo hat hervorgehoben, dass der Energieversorger Sevillana Endesa weitreichende Erfahrung in Bezug auf die dekorative Beleuchtung von historischem und künstlerischem Kulturgut hat. Die Ausstellung zeigt von heute bis zum 31. August auf insgesamt 64 Fotografien künstlerisch beleuchtete Monumente in Andalusien und Extremadura. Die Kathedrale von Málaga oder der botanische Garten La Concepción sind dabei nur zwei Beispiele.

Der Besucher kann Fotos die wichtigsten kunstgeschichtlichen Monumente bewundern, darunter Bauwerke im Mudéjar-Stil, aus der Gotik, Barock oder dem Neoklassizismus und auch Gebäude aus dem 20. Jahrhundert, die durch die künstlerische Beleuchtung in ein ganz anderes Licht gerückt werden.

Daneben gibt es auch eine ausführliche historische und künstlerische Beschreibung des beleuchteten Monuments, Bowie weitere Digitalbilder, die der Besucher über einen QR-Code sich herunter laden kann. Aus Málaga und Provinz kann man neben der Kathedrale und dem botanischen Garten La Concepción, den Innenhof des Sitz des Vereins der Bruderschaften der Heiligen Osterwoche, die Kirche Sagrado Corazón de Jesús, den Tajo von Ronda, die Kirche Nuestra Señora de la Encarnación in Álora, das Kloster Jesús y María
in Archidona, die Kirche des Klosters Santo Domingo in Ronda oder die Festung von Antequera bewundern.

Die Ausstellung, die schon in Sevilla und Granada gezeigt wurde, wird auch in weiteren andalusischen Provinzen und in Badajoz von September 2014 bis Februar 2015 ausgestellt werden.